Piñera sucht Annäherung an die Nachbarländer Chiles

pinera

Datum: 17. Februar 2010
Uhrzeit: 18:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der neue Präsident von Chile, Sebastián Piñera, erklärte die Merkmale der Außenpolitik seiner Regierung. Laut seinen Worten werde er besonderen Wert auf die Verteidigung der individuellen Freiheiten in der Region legen. Gleichzeitige verurteilte er die politische Lage in Ländern wie Kuba und Venezuela.

„Ich glaube, dass in Kuba keine Demokratie herrscht, ich denke auch dass in Kuba die Menschenrechte nicht geachtet werden. Daher hoffe ich als Präsident mein Bestes zu tun, um die Charta und das Mandat der OAS zu verteidigen und die Menschenrechte effizienter zu gestalten“, teilte Pinera bei einem Fernseh-Interview in  Chile mit. Gleichzeitig kündigte er an, Kuba auf einer nicht offiziellen Reise zu besuchen und dabei ausser den Behörden auch Kontakt mit Dissidenten zu suchen. Piñera kritisierte ausserdem die Einschränkung der Pressefreiheit von Hugo Chávez in Venezuela, erklärte aber, dass „wir uns nicht  in die inneren Konflikte anderer Ländern einmischen“.

Abschließend betonte Piñera, seine außenpolitische Priorität auf die Stärkung der Beziehungen mit den Nachbarländern Peru, Bolivien und Argentinien zu legen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!