65% der Menschen in Venezuela haben Angst vor der Gewalt

gall

Datum: 10. August 2012
Uhrzeit: 14:41 Uhr
Leserecho: 25 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nur von Afghanistan und dem Tschad übertroffen

Laut einer Studie der Gallup Organization haben 65% der Menschen in Venezuela Angst davor, Opfer von Raub, Entführung oder Mord zu werden. Das von Präsident Hugo Chávez regierte Land wird dabei nur von Afghanistan und dem Tschad übertroffen, wo sich noch mehr Menschen nach Einbruch der Nacht hinter ihren Türen verbarrikadieren. Gallup ist eines der führenden Markt- und Meinungsforschungsinstitute mit Sitz in Washington, D.C., seit den 1930er Jahren führt das Unternehmen Meinungsumfragen zu verschiedenen amerikanischen sowie internationalen Themen durch.

„Fühlen Sie sich sicher, wenn Sie nachts allein in Ihrer Stadt oder Ihrer Region auf die Straße gehen“, fragte Gallup die Erwachsenen von fast 150 Ländern. Das Gefühl der Unsicherheit der Venezolaner war das dritthöchste in der Welt und das höchste in ganz Lateinamerika. Hinter Venezuela liegen die Dominikanische Republik (62%), Paraguay (59%), Costa Rica (57%), El Salvador (57%), Guatemala (56%), Mexiko (56%), Bolivien (56%) und Peru (55 %). Im Gegensatz dazu fühlen sich in der Region die Bewohner von Trinidad und Tobago, Jamaika, Uruguay, Chile und Argentinien am sichersten.

Die Gallup-Ergebnisse basieren auf Telefoninterviews aus dem Jahr 2011, durchgeführt an etwa tausend Erwachsenen je Land. In insgesamt 148 Ländern nahmen schätzungsweise 148.000 Menschen an der Befragung teil. Die Fehlerquote liegt zwischen 3,5 und 4%.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sind in Venezuela 9.510 Personen ermordet worden. Dies bedeutet nach Angaben der größten Nationalen Polizeiagentur Venezuelas (Cuerpo de Investigaciones Científicas, Penales y Criminalísticas CICPC) einen Anstieg um acht Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (8.830). Der Bundesdistrikt Caracas wird als der gewalttätigste Bezirk des Landes bezeichnet.

Während Präsident Chávez und seine Vasallen von angeblichen Erfolgen im “Sozialismus des 21. Jahrhunderts sprechen”, belegen nicht manipulierte Statistiken die nüchterne Wahrheit und die Unfähigkeit der linksgerichteten Regierung des südamerikanischen Landes. Laut einer in der Zeitung El Universal (staatlich nicht kontrolliert) publizierten Analayse liegt die Mordrate aktuell bei 34 pro 100.000 Einwohner. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte bis zum Ende des Jahres 2012 eine Quote von 68/100.000 erreicht werden. Damit liegt Venezuela vor Mexiko, wo die Quote trotz Konflikten mit dem Drogenhandel mit 18 Morden pro 100.000 Einwohnern stabil bleibt.

Die Betroffenen glauben den Versprechungen aus dem Miraflores Palast schon lange nicht mehr. Repräsentative Umfragen belegen, dass die Unsicherheit im Land das größte Problem der Bevölkerung ist. 91% der Venezolaner/innen haben kein Vertrauen in die Polizei des Landes. Die Polizeikräfte des Landes sind korrupt und meist selbst an Entführungen, Raub und anderen Verbrechen beteiligt. Studien von Menschenrechtsorganisationen belegen, dass die von der Regierung präsentierten Zahlen über Kriminalitätsraten nicht der Wahrheit entsprechen und offensichtlich gefälscht werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv/Gallup

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Linus Bracher

    Das werden die blutsaugenden Schmarotzer natürlich umgehend zurückweisen. Vor allem unsere Spezialisten aus Europa.

    • 1.1
      Martin Bauer

      Amerika.21 ist nun bekanntermassen ein verlogenes Drecksblatt. War mir schon klar, dass Sie ihren Kopf mit dem dort veröffentlichten Bockmist füllen. Was anderes ist auch nicht drin.

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        Meinen Kommentar von oben versteht jetzt kein Mensch mehr, nachdem der Kommentar, auf den er sich bezieht, wie vonGeisterhand verschwunden ist. Linus Bracher war jedenfalls nicht gemeint.

  2. 2
    Deutscher in Venezuela

    Ich wurde schon zweimal ueberfallen, das letzte mal 2005. Besuchte einen Kunden um unsere Ware zu verkaufen und dann ist eine Gruppe von 18-20 Jaehrigen gekommen schwer bewaffent und wir mussten uns bis auf die Unterhose ausziehen und wurden im WC eingeschlossen mit der Sekretaerin.

  3. 3
    Deutscher in Venezuela

    Habe noch vergessen, dass fast woechentlich Anrufe von FARC, ELN etc. kommen und diese werden von der Sekretaerin abgewiesen. Grund der Anrufe Erpressung und Drohung mit Entfuehrung. Kommen fast alle Anrufe aus den Gefaengnissen od. vom Grenzgebiet Tachira. Laden schon seit langer Zeit keine Fremden mehr zuhause ein.

  4. 4
    Der Bettler

    Ich wurde das letzte Mal 2008 überfallen,hatte einen 7 fachen Splitterbruch
    am Oberarm davongetragen,und seitdem gehe ich Abends nicht mehr außer Haus.Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.Jetzt gehen sie schon Tags
    über auf Raubzüge,überfallen Hotelanlagen,Restaurants,und brechen in
    Privathäuser und Wohnungen ein.Hoffentlich wird das besser,die Hoffnung
    stirbt zuletzt.

    • 4.1
      Steffen

      Das hört sich ja furchtbar an, am besten du verlässt Venezuela auf dem schnellsten Weg und kommst nie wieder zurück!

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Wer so antwortet ist einfach nur mies, ein unwürdiges Exemplar der menschlichen Gesellschaft.

  5. 5
    Der Bettler

    Ich habe jetzt die schlimmen Jahre der Chavezära überstanden,dann kann
    ich die paar Monate auch noch abwarten.Dazu kommt,daß kein Aas mehr
    investiert in diesem Land,auch nicht in Immobilien.Dazu kommt,daß es mir
    in einen gut funktionierenden Venezuela sehr gut gefällt,und mir das Klima
    sehr gut tut.Außerdem müßte es Ihnen doch am A… vorbeigehen,wo ich meine Rente verbrauche! Habe nur Tatsachen geschrieben,wie es Andere
    auch tun.Schreiben Sie doch mal,wie Sie in Venezuela so leben,falls überhaupt,denn vom Klugscheißern kann man auch hier nicht überleben.

  6. 6
    Linus Bracher

    Bei dieser Gazette müssen die Hobby-Schreiber vor Gericht, weil sie keine Quellen für ihre Lügen angeben können. Einfach mal googeln. Seichtes Lügenblättchen und nur für Menschen mit Scheuklappen geeignet. Zum Glück gibt es ja Alternativen, die dem querfinanzierten Blättchen den Rang abgelaufen haben.

  7. 7
    Pipo

    Seht Ihr,
    in Venezuela ist alles so schön offensichtlich. Ob Korruption, Drogenhandel, Erpressung, Mobbing usw.oder sogar Mord. Diese Dinge gibt es auch im braven Deutschland. Hier wird von diesen unangenehmen Dinge allerdings nur sehr wenig in die Öffentlichkeit gelangen. Dafür wird schon gesorgt.Zu Venezuela: ein wunderschönes Land mit einem tollem Klima und auch sehr lieben Menschen. Das Andere kennen wir ja schon. Wem es nicht passt, bleibt einfach mit der Nase weg !

    • 7.1
      Martin Bauer

      „Diese Dinge gibt es auch im braven Deutschland.“
      Dieser Vergleich ist makaber, geschmacklos und völlig daneben. Auch wenn es solche Dinge in jedem Land der Welt gibt, so liegt doch ein wesentlicher Unterschied zu Venezuela in dem Aussmass und der Dreistigkeit, mir dem sie dort verübt werden, sehr oft von Leuten, die für die Regierung arbeiten. Meine Frau und ich haben allein in diesem Jahr 3 Freunde durch politische Morde verloren, plus einige durch „zivile“ Morde.

      „Wem es nicht passt, bleibt einfach mit der Nase weg!“
      Das könnte man auf jemanden anwenden, der noch nicht oder erst seit kurzer Zeit in Venezuela lebt. Wer dort Wurzeln hat, weil er schon lange vor Chávez dort gelebt hat und/oder dort Familie und/oder Eigentum, hat das Recht, dort in Freiheit, Sicherheit und Menschenwürde zu leben, während dem geisteskranken Diktator keinerlei Rechte zustehen, denn er ist nur durch fortgesetzte Wahlfälschung, Verfassungsbruch und Verbrechen and der Macht. Chávez hat zu gehen, und ich habe genau das gleiche Recht, dies zu fordern, wie jeder gebürtige Venezolaner. Die Meinung von Menschen, die nicht in Venezuela leben, ist dagegen unmassgeblich. Und wen Venezuela ganz bestimmt nichts zu suchen haben, ist der Polit-Pöbel von der Links-Partei. Die Brüder jag ich eigenhändig ins Meer, wenn ich einen davon erwische.

  8. 8
    Pipo

    P.S,
    danke an die Redaktion, hatte schon Bammel vor der Zensur

  9. 9
    TT

    Ihr Chavez Anhänger beschmutzt die Toten.Ist jetzt zwei Wochen her das sie (????) meinen Freund erschossen heben. IN el cemeterio, en donde via. Nein, nicht erschossen, hingerichtet zwimal in den Hinterkopf unnichts mitgenommen. Te am José Gabrial Acosta, me haces faltar. Que vaina y a mi nino venezolano ya no permito entrar su pais…no!!!!!!!!!!!!

  10. 10
    TT

    Am Samstag wurde einer der „most liked “ Menschen die ich je kennenlernen durfte en el cementerio, en donde vivia, erschossen, Erschossen? Nein, hingerichtet, dos tiros in den Hinterkopf und nichts gestohlen. Viva Venezuela and I do not permit my little son to vistit grandma since time Fuck you Chavez and ma you follow up Hussein….G….. and……

  11. 11
    Der Bettler

    Ach ja! In Deutschland braucht ein Regierungsmitglied bloß einen falschen Furz machen,wird er schon abgesetzt,und ALLE Medien berichten darüber.
    In 2 Jahren 2 Bundespräsidenten, wegen für mich Lächerlichkeiten vor Ge-
    richt gezerrt. (Abschreiben der Doktorarbeit,und und wegen eines Kredites
    für sein Haus von einem Freund geliehen) In Deutschland mit über 80 mill.
    Einwohnern, im Jahr 2011 889 Morde.In Venezuela mit knappen 30 mill.
    Einwohnern, im Monat Juli nur in Caracas 511 Morde.Ihr Vergleich hinkt an allen Ecken und Enden und es ist unverschämt Deutschland als Vergleichsobjekt mit Venezuela zu gebrauchen.Und passen tut uns der vermaledeite Chavez,mit seiner Regierung nicht.

  12. 12
    Steffen

    Gallup-Studie: 64% der Venezolaner sind glücklich mit ihrem Leben und damit die glücklichsten Amerikaner (und Platz 6 weltweit).

    • 12.1
      deutschvenezolano

      BITTE! hoere auf mit dem scheiss und sieh die realitaet!

  13. 13
    Der Bettler

    Ja wenn es schön macht,dann bleiben Sie bei Ihren Phantastereien.
    Ich lebe hier,und weiß,daß keine 10 % zufrieden und glücklich sind in diesen Land.Wenn Sie Lehrer,Ärzte,Krankenschwestern,Polizisten,Bank-
    angestellte Verwaltungspersonal usw. die oft monatelang keinen Lohn be-
    kommen,als glücklich bezeichnen wollen,dann soll es so sein.Haupt-
    sächlich Sie sind glücklich.Und Ihre Studien können Sie sich sonst wo
    hinschieben.

  14. 14
    Steffen

    „…als glücklich bezeichnen wollen,dann soll es so sein.“

    Nicht ich bezeiche die Venezolaner als glücklich, sondern sie selbst bezeichnen sich so.

    „Und Ihre Studien können Sie sich sonst wo hinschieben.“

    Hahaha, dieser Artikel bezieht sich doch auf dasselbe US-Meinungsforschungsinstitut.
    Aber so seid ihr halt, ihr könnt doch auch nichts dafür…

  15. 15
    Martin Bauer

    Es ist schon zutreffend, dass die Venezolaner sich mehrheitlich als „glücklich“ bezeichnen, trotz des Elends, der Not under der Gefahren, denen viele ausgesetzt sind. Darin sehe ich auch keinen Widerspruch. Es ist ja nicht das Verdienst der Regierung, sondern es liegt in ihrem Naturell begründet. Fast 14 Jahre Chávez und seine pseudo-rote Verbrecherbande haben das generelle Glücksgefühl und die Lebensfreude nicht brechen können. Und kein noch so brutaler Diktator wird ihnen jemals ein kommunistisches. System aufzwingen können. Für uns Deutsche manchmal schwer zu begreifen, aber, stell dir vor es ist Sozialismus und keiner geht hin…

  16. 16
    Steffen

    „Und kein noch so brutaler Diktator wird ihnen jemals ein kommunistisches. System aufzwingen können.“

    Nein, denn die glücklichen VenezolanerInnen haben ihren Präsidenten und ihren Lebensweg selbst demokratisch gewählt.

    • 16.1
      Martin Bauer

      Ein einziges Mal. Danach wurden alle Wahlergebnisse gefälscht. Diese Erkenntnis ist nicht neu.

      Die Wahrheit zu verdrehen war schon immer das Fundament sozialistischer Propaganda.

      • 16.1.1
        Linus Bracher

        Zum Glück sind die Zeiten vorbei, wo diese linken Schmierblätter ihre Lügen permanent ohne Gegenspruch verbreiten konnten. Nun gibt es Feuer hinter die Löffel der Regierungsmedienkopierer. Weiter so-aber kräftig!

  17. 17
    Werner

    Deswegen jaulen die linken Assis ja auch so auf. Denen passen die Berichte hier nicht. Ja, Genossen, Wahrheit tut weh. Eure Lügen werden aufgedeckt-Von wegen blühende Landschaften.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!