Kuba: HIV-infizierte Gefangene ständigen Repressalien ausgesetzt

zelle

Datum: 13. August 2012
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Misshandlungen an der Tagesordnung

Die Repressionen gegen HIV-infizierte und AIDS-kranke Häftlinge in Kuba nehmen zu. Dies berichtet die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Demnach müssen die mit dem Virus infizierten Häftlinge, die meisten zwischen 17 und 25 Jahre alt, Misshandlungen durch das Gefängnispersonal, verdorbene Nahrung sowie psychische und physische Folterungen erdulden, welche die ohnehin bereits angeschlagene Gesundheit der Häftlinge weiter schwächen. Nach Aussagen der IGFM trifft dieses Schicksal homosexuelle Häftlinge, die in ganz Kuba diskriminiert und verfolgt werden, am härtesten.

In der vergangenen Woche soll der inhaftierte Ahmed Castellanos Calderón, HIV-infiziertes Mitglied der Gruppe “Friedliche Bewegung für die Freiheit und die Rechte von HIV-infizierten Häftlingen Orlando Zapata Tamayo und Pedro Luis Boitel”, von Sicherheitskräften brutal zusammengeschlagen worden sein und dabei und schwere Verletzungen erlitten haben.

Nach Angaben der IGFM hatte sich Calderón telefonisch über die unzumutbaren Haftbedingungen für HIV-infizierte und AIDS-kranke Häftlinge beklagt. Für seine Ehrlichkeit wurde er in eine winzige „Strafzelle“ im Gefängnis von San José de las Lajas (Provinz Mayabeque) verlegt, in der es meist kein Licht oder fließendes Wasser gibt. HIV-infizierte oder AIDS-kranke Häftlinge werden auf Kuba in fünf Gefängnissen „konzentriert“: Santa Clara, Camagüey, Holguín, Santiago de Cuba und San José de las Lajas (Mayabeque).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Wikipedia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!