Bolivien: Mob verbrennt zwei Brasilianer bei lebendigem Leib

San Matías (Santa Cruz)

Datum: 15. August 2012
Uhrzeit: 08:49 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Polizei stand dem Treiben machtlos gegenüber

Die Bewohner von San Matías, etwa acht Kilometer westlich der bolivianischen Grenze zu Brasilien, haben zwei brasilianische Bürger mit Benzin übergossen und angezündet. Die Männer verbrannten bei lebendigem Leib, die Polizei stand dem Mob machtlos gegenüber.

Rafael Max Dias und Jefferson Castro Lima waren am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in der Nähe der “Schlucht von Fatima” von der Polizei festgenommen worden. Die Beschuldigten wurden verdächtigt, am Montag (13.) bei einer Schießerei drei Männer getötet und zwei weitere schwer verletzt zu haben. Dabei soll es sich um eine Abrechnung unter Drogenhändlern gehandelt haben.

“Es war unmöglich, die Menge zu kontrollieren. Etwa 300 Personen entrissen uns die Festgenommenen und übergossen sie mit Benzin”, teilte der Polizist Grover Ramos in der Online-Ausgabe der Tageszeitung El Deber mit. Demnach wurden die Opfer etwa fünf Meter vor dem Eingang zur Polizeiwache bei lebendigem Leib verbrannt. “San Matías ist ein vergessener Ort, an dem Verbrecher tun, was sie wollen”, titelte El Deber.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: divulgação

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!