Gipfeltreffen der ALBA-Staaten ging zu Ende

chavez_evo_morales

chavez und evo morales
Datum: 18. Oktober 2009
Uhrzeit: 10:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

chavez_evo_moralesDas siebte Gipfeltreffen der Bolivarischen Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) ist im bolivianischen Cochabamba am Samstag zu Ende gegangen. Der Präsident von Bolivien, Evo Morales, hatte zu dem Treffen seine Amtskollegen aus den übrigen acht Mitgliedsstaaten begrüßen können.

Hauptthema des Treffens war die Diskussion über die Einführung einer neuen regionalen Handelswährung, den »Sucre.

Gemäß Vereinbarung der teilnehmenden Staaten soll die neue Währung Anfang nächsten Jahres eingeführt werden, zunächst als virtuelle Rechnungswährung zur Abwicklung des Handels zwischen den ALBA-Mitgliedern.

Die Teilnehmer des Gipfeltreffens beschlossen einstimmig die Verhängung von Wirtschafts- und Handelssanktionen gegen das Putschisten Regime in Honduras. Die Staaten der bolivarischen Allianz kündigten an, dass sie keine Wahlen, die unter der diktatorischen Putschregierung abgehalten werden, anerkennen.

Der Vorschlag des venezolanischen Präsidenten, Hugo Chavez, ein gemeinsames Militärbündnis zu gründen wurde erörtert. Das Staatenbündnis einigte sich auf die Ausarbeitung einer gemeinsamen militärischen Verteidigungsstrategie. Die Einrichtung einer gemeinsamen Militärakademie wird beraten. Die Gründung von fünf gemeinsamen Staatsunternehmen im Bergbausektor und in der Stahlindustrie wurde ebenfalls beschlossen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: bulgaria.indymedia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!