Mercosur: Venezuela liefert 14.000 Tonnen Harnstoff an Brasilien und Uruguay

José María España

Datum: 18. August 2012
Uhrzeit: 17:56 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Seit 31. Juli 2012 Vollmitglied im Staatenbund

Venezuela hat am Freitag (17.) seine erste offizielle Fracht seit dem Beitritt als Vollmitglied des Gemeinsamen Marktes des Südens ausgeliefert. Ein Schiff der Corporación Venezolana de Navegación (Venavega) lieferte 14.000 Tonnen Harnstoff, 262 Tonnen Glasflaschen und 55.680 Liter Feinchemikalien an Brasilien und Uruguay aus.

Laut der staatlich kontrollierten Presse will Venezuela monatlich schätzungsweise 400.000 Tonnen seiner Produkte in die Mitgliedsländer der Wirtschaftsblocks entsenden. Um welche Güter es sich dabei handeln soll, wurde nicht bekannt.

Paraguay, welches die Mitgliedschaft Venezuelas im Mercosur jahrelang blockiert hatte, wurde Infolge der Ereignisse um die Absetzung des Staatspräsidenten Fernando Lugo im Juni 2012 vorübergehend bis zu den Neuwahlen im April 2013 suspendiert. Dadurch war der Weg für Venezuela frei, das von Hugo Chavez regierte Land trat am 31. Juli 2012 auf dem Gipfel in Rio de Janeiro dem Staatenbund bei.

Mitglieder des Mercosur sind:

  • Argentinien
  • Brasilien
  • Paraguay (Vorübergehend suspendiert.)
  • Uruguay
  • Venezuela

Assoziierte Staaten sind:

  • Chile (1996)
  • Bolivien (1997)
  • Peru (2003)
  • Kolumbien (2004)
  • Ecuador (2004-stellte im Dezember 2011 einen Antrag auf Vollmitgliedschaft)
  • Mit Mexiko nahm der Mercosur am 8. Juli 2004 Gespräche über eine Assoziation auf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Silvia W

    Haben die darauf gewartet??
    http://de.wikipedia.org/wiki/Harnstoff

  2. 2
    patriot

    was sinnloseres als Harnstoff kann man wohl nicht mehr exportieren, als ob Brasilien nicht selbst genug davon hätte… Mann sind die dämlich! Aber wahrscheinlich ist der Harnstoff nur Basismaterial für gelöstes Kokain…

  3. 3
    Linus Bracher

    Sieht mir eher nach Mitleidsbezeugung aus. Der Hugo hat nur noch ein paar Tage und Brasiliens Rousseff ist für ihre Sympatie für Arme und Kranke bekannt. Wird die ganze seit 14 Jahren angesammelte Kacke und Pisse aus dem Miraflores sein.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!