Julian Assange dankt Regierung von Ecuador

grafico-embajada-ecuador-en-londres

Datum: 19. August 2012
Uhrzeit: 11:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unterstützung der Minister und Regierungen der lateinamerikanischen Länder gewürdigt

Botschaftsflüchtling Julian Assange hat sich am Sonntag (19.) wie angekündigt in einer kurzen Ansprache an seine Anhänger gewandt. In der nur rund fünfminütigen Erklärung dankte er vor allem den Ministern und Staatschefs der lateinamerikanischen Länder für deren Unterstützung, sowie Ecuadors Staatspräsidenten Rafael Correa für die Gewährung von politischem Asyl.

In seiner ersten öffentlichen Ansprache seit Monaten hatte Assange auch seine Frau und Kinder gegrüsst und betont, dass man schon “bald” wieder vereint sein würde. Er hoffe, dass Präsident Obama nun “das Richtige” tun und die “Hexenjagd” beenden würde. Er begrüßte die für kommenden Freitag anberaumte Sitzung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), die über den Fall beraten wollten.

Assange äußerte sich von dem Balkon der Botschaft, um eine drohende Festnahme durch britische Polizisten zu verhindern. Rund 40 Beamte von Scotland Yard bewachen die diplomatische Vertretung rund um die Uhr, um eine Flucht des 41-jährigen zu verhindern. Der WikiLeaks-Gründer forderte in seiner Rede Amnestie für alle Whistleblower. Zudem verlangte er die sofortige Freilassung von Bradley Manning. Der Soldat wird verdächtigt, dem Enthüllungsnetzwerk tausende geheime US-Dokumente aus Militärcomputern zugespielt zu haben. Laut Assange sitzt Manning bereits seit über 800 Tagen ohne Verfahren in Haft und damit weitaus länger, als die Verfassung der USA dies erlauben würde.

Assange bedankte sich zum Schluss seiner Rede bei den Unterstützern aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Australien. Diese hätten ihm mit ihren Solidaritätsbekundungen in seiner schwierigen Situation besondere Kraft gegeben. Zum EU-weiten Haftbefehl aus Schweden, der gegen ihn wegen des Verdachts auf Sexualdelikte vorliegt, äußerte er sich allerdings nicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV/cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!