Deutschland spendet 5 Mio. Euro für den Schutz der Riffe in Mittelamerika

arrecifes

Datum: 18. Februar 2010
Uhrzeit: 13:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Bundesrepublik Deutschland wird mit einer Spende von 5 Mio. Euro den Schutz der Riffe von Honduras, Guatemala, Belize und Mexiko unterstützen. Die Summe wird in den nächsten fünf Jahren ausgezahlt. Damit wird die Umwelt und die Entwicklung des mittelamerikanischen Barrier Reef Systems (SAM), welches vier Länder umfasst, unterstützt.

Das Great Barrier Reef vor Australien ist das größte Korallenriff der Welt. Als zweitgrößtes Korallenriff wird das Riff vor Belize angesehen. Es erstreckt sich etwa 260 Kilometer entlang der Karibikküste des mittelamerikanischen Staates. Seit Oktober 1996 zählt das 96.300 Hektar große System zum Weltkulturerbe. Der Artenreichtum dieses Riffs und der dahinter liegenden Mangrovenküste ist enorm: 178 Landpflanzenarten, diverse Seegräser, dazu 500 Fisch- und fast ebenso viele Molluskenarten wie etwa Meeresschnecken. Das  natürliche Ökosystem ist Heimat von unzähligen Atollen, Hunderten von Sandinseln, Mangrovenwäldern, Küstenlagunen und Flussmündungsgebieten.

Das Tourismusaufkommen stieg in den letzten Jahren enorm an. So ist es nicht verwunderlich, dass bereits einige Bereiche des Weltkulturerbes Anzeichen des Niederganges aufweisen: Beschädigungen durch ankernde Boote, übereifriges Sammeln der Korallen, Einleitung von Chemikalien, die auf den küstennahen Plantagen versprüht werden, und Abwässerzuleitungen setzen dem größten Riffs der nördlichen Hemisphäre gewaltig zu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!