Peru: Huaraz plant Seilbahn in der Cordillera Blanca

Datum: 22. August 2012
Uhrzeit: 11:02 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Technische Studien werden in Auftrag gegeben

Vladimir Meza, Bürgermeister der peruanische Stadt Huaraz, plant den Bau einer Seilbahn in den Callejón de Huaylas. Das Gebirgstal in der Region Ancash im nordwestlichen Anden-Hochgebirge von Peru wird von Touristen stark frequentiert und ist die Wiege der Chavín-Kultur, die in der Zeit von etwa 900 bis 300 v.Chr. ein bedeutendes Handelsnetz und eine fortgeschrittene Ackerbaukultur entwickelt hatte.

„Huaraz ist der Eingang zu den Callejón de Huaylas (Gasse von Huaylas) und lebt von den Einnahmen aus dem Fremdenverkehr. Wir werden die erste Stadt im Land sein, die eine eigene Seilbahn besitzt“, so Meza in einem Interview. Nach seinen Worten wurde das Projekt bereits umrissen, technische Studien werden in Auftrag gegeben.

Huaraz ist das Zentrum des landwirtschaftlich bedeutsamen Tales Callejón de Huaylas sowie Ausgangspunkt für die angrenzende Hochgebirgsregion Cordillera Blanca mit Perus höchstem Berg Huascarán (6768 m). Huaraz wurde im 20. Jahrhundert viermal von Lawinen getroffen, die aus der Cordillera Blanca heraus die Stadt überrollt haben. Etwa sieben km nördlich der Stadt liegt Willkawayin, eine über 1.000 Jahre alte Tempel- und Wehranlage aus schweren Megalith-Quadern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!