Hurrikansaison 2012 gewinnt an Fahrt

hurrikan2012

Datum: 29. August 2012
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nächstes gefährliche Sturmtief kündigt sich bereits an

Mit derzeit einem Hurrikan, zwei weiteren starken Tropenstürmen und einem potentiell gefährlichen Tiefdruckgebiet hat die Hurrikansaison 2012 ihren ersten Höhepunkt erreicht. Allerdings geht von den leichteren Stürmen Ileana im Pazifik und Kirk im Nordatlantik keine Gefahr für Lateinamerika oder die Karibik aus. Ein weiterer Sturm könnte sich allerdings bereits in den kommenden Tagen westlich der Kapverdischen Inseln bilden und erneut auf bewohnte Gebiete zusteuern.

In den vergangenen Tagen hatte Tropensturm Isaac vor allem in der Karibik eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Der Wirbelsturm war knapp an Puerto Rico und der Dominikanischen Republik vorbeigezogen und hatte anschliessend Teile Haitis und Kubas überquert. Auf seinem Weg in den Golf von Mexiko hatte Issac mit Windgeschwindigkeiten von rund 110 km/h nicht nur tausende Häuser und riesige Ackerflächen zerstört sondern auch insgesamt 27 Menschenleben gefordert. Bin nach Venezuela waren die Auswirkungen des riesigen Tiefdruckgebietes spürbar.

Am frühen Mittwochmorgen (29.) ist Issac auf den Tag genau sieben Jahre nach Katrina im US-Bundesstaat Lousiana als Hurrikan der Stufe 1 mit Windgeschwindigkeiten von 130 km/h auf New Orleans gestossen. Nach letzten Informationen sorgte er für riesige Wellen, Hunderttausende sind an der Golfküste derzeit ohne Strom. Im Landesinneren soll er sich in den kommenden Stunden erneut zum Tropensturm abschwächen und dann in Richtung Nordosten ziehen.

StepMap-Karte StepMap

Im Pazifik wütet derweil Tropensturm Ileana. Das Sturmtief wird vermutlich bereits in den kommenden Stunden zum Hurrikan heraufgestuft werden. Derzeit liegen die Windgeschwindigkeiten bei 110 km/h. Nach letzten Prognosen wird der Sturm jedoch nach Westen auf das offene Meer ziehen und damit keine Gefahr für die mexikanische Pazifikküste darstellen.

Auch Tropensturm Kirk wird sich auf dem Meer austoben und damit lediglich für Fracht- und Kreuzfahrtschiffe zur Gefahr werden. Der Sturm, der sich im Atlantik westlich der Kapverden gebildet hatte, beschreibt derzeit eine starke Rechtskurve und driftet nach Nordosten ab. Auch hier erwarten die Experten für die kommenden Tage eine Verstärkung der Windgeschwindigkeiten und die Heraufstufung zum Hurrikan der Kategorie 1.

In der Nähe von Kirk liegt bereits eine tropische Depression auf der Lauer, die sich nach Schätzungen des US-Hurrikancenters bereits in den kommenden Tagen mit einer 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit zu einem Tropensturm entwickeln könnte. Sie zieht derzeit langsam westwärts auf die Karibik zu.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Stepmap

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!