32 Verletzte nach Explosion von Tankstelle auf Kuba

1346697988_fff34a157c

Datum: 30. August 2012
Uhrzeit: 11:38 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Acht Menschen schweben in Lebensgefahr

Bei der Explosion einer Tankstelle in Santiago de Cuba sind am Dienstagabend (28.) mindestens 32 Menschen verletzt worden. Dies berichtet die Zeitung Granma in ihrer Donnerstagsausgabe. Acht Personen sollen noch in Lebensgefahr schweben, so das offizielle Organ der kommunistischen Partei des Karibikstaates.

Das Unglück soll durch einen LKW verursacht worden sein, der eine Zapfsäule gerammt hatte. Dadurch seien sehr schnell große Mengen an Benzin ausgeflossen. Der Treibstoff wurde danach vermutlich durch ein „Zündfunke eines Motorrads“ entzündet, das Feuer habe sehr schnell auf die Tanks übergegriffen.

Das Feuer konnte noch in der Nacht von der Feuerwehr gelöscht werden. Laut Granma sind die Spurensicherung der örtlichen Polizei sowie Spezialisten des Innenministeriums vor Ort, um die genaue Unglücksursache zu klären. Bislang ist unklar, Warum es eine so große Zahl an Opfern gab. Auch liegen keinerlei Informationen darüber vor, ob das Feuer möglicherweise auf anliegende Häuser übergegriffen hat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Don Meliton / Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Mit dem gleichen Zynismus,der venezolanischen Regierung und einiger Foristen antworten: Das war Sabotage der Opposition und die Opfer sind jetzt Helden der Revolution,nein Quatsch das war das Imperium um den internationalen Benzinpreis zu stabilisieren.Hallo? Wo ist die Erklärung von Steffen?????

  2. 2
    Der Bettler

    Das war dieselbe Schlamperei,wie in Venez.Witz: an einem Wochentag
    abends halten sich 32 Peronen an einer Tankstelle auf,das sind nur die Verletzten.Es ist eine kleine Tankstelle,auf dem Bild 1 Auto mit 2 Personen
    und ein Auto auf der Anfahrt mit einer Person.( Symboltankstelle) Sind jetzt die Datterkreise echt schon so Demenz ? Kein Mensch wird die Erklärung
    der Regierung glauben.Man muß sich mal vorstellen; ein Lastwagen fährt
    gegen die Zapfsäule,Benzin tritt aus,und im selben Moment kommt ein
    Motorrad vorbei,daß eine Fehlzündung hat,und Peng.So einen Mist kann doch nur einer Diktatur einfallen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!