Medaillenrausch für Brasilien zum Auftakt der Paralympics 2012

andre-dias-brasil

Datum: 30. August 2012
Uhrzeit: 18:20 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Auch Athleten aus Mexiko und Venezuela auf dem Podium

Brasilien hat zum Auftakt der paralympischen Spiele in London 2012 am ersten Wettkampftag gleich die komplette Medaillenpalette abgeräumt. Gold holte Daniel Dias im Schwimmen über 50 Meter Freistil der Männer in der Klasse S5, Silber ging an André Brasil über 200 Meter Lagen der Männer in der Klasse S10. Die Bronzemedaille sicherte sich Michele Ferreira im Judo in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm.

Dias durfte sich jedoch nicht nur über das begehrte Gold freuen, er erzielte mit einer Zeit von 32,05 Sekunden zugleich einen neuen Weltrekord in seiner Behindertenklasse*. Der 24-jährige aus São Paulo startet bei den Paralympics in den kommenden Tagen noch in sieben weiteren Wettbewerben. Dias ist damit eine der größten brasilianischen Medaillenhoffnungen und konnte in seiner Karriere schon unzählige Male triumphieren. Alleine bei den Paralympics 2008 in Peking sammelte er viermal Gold, viermal Silber und einmal Bronze ein. Bei den panamerikanischen Behindertenspiele im vergangenen Jahr waren elf weitere Goldmedaillen hinzugekommen.

Aber auch in anderen lateinamerikanischen Ländern gab es am Donnerstag (30.) Grund zur Freude. Der Sehbehinderte Marcos Falcon aus Venezuela holte Bronze im Judo der Männer bis 66 Kilogramm, Arnulfo Castorena aus Mexiko sicherte sich über 50 Meter Brustschimmen in der Klasse SB5 die Silbermedaille.

Die Paralympics 2012 finden noch bis zum 09. September statt. In 20 Sportarten kämpfen rund 4.200 Athleten aus 165 Ländern um die begehrten Medaillen. Noch nie wurde Behindertenspiele soviel Aufmerksamkeit zuteil wie in diesem Jahr. Über 2,5 Millionen Zuschaer werden zu den Wettbewerben erwartet, rund 6.000 Journalisten aus aller Welt berichten vor Ort vom Geschehen.

*Um eine Gleichheit bei den Wettbewerben zu gewährleisten, werden sämtliche Athleten nach dem Grad ihrer Behinderung klassifiziert. So stellt beispielsweise die Klasse S1 den schwersten Grad an Behinderung dar, S10 hingegen nur einen sehr geringen Grad. Daniel Dias beispielsweise, dem von Geburt an Teile der Extremitäten fehlen, wurde in die Gruppe S5 eingeordnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Marcio Rodrigues/CPB

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!