Regierung erklärt Cholera-Ausbruch auf Kuba für beendet

cho

Datum: 02. September 2012
Uhrzeit: 08:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Neckermann UrlaubsWelt
► Effektives System der epidemiologischen Überwachung

Die kubanische Regierung hat den Cholera-Ausbruch auf der Karibikinsel für beendet erklärt. Nach offiziellen Angaben forderte die bakterielle Infektionskrankheit drei Todesopfer, 417 Personen sollen sich seit Juni mit dem Cholera-Erreger infiziert haben.

“Zehn Tage sind seit dem letzten bestätigten Fall vergangen. Der Ausbruch der Cholera ist vorbei”, gab das kubanische Gesundheitsministerium in Havanna bekannt. Im Juni dieses Jahres erkrankten in der 130.500 Einwohner zählenden Stadt Manzanillo (etwa 900 Kilometer östlich von Havanna) hunderte Menschen an Vibrio cholerae, Infektionen wurden auch aus anderen Gemeinden in der Provinz Granma und aus den benachbarten Provinzen Santiago de Cuba und Guantanamo gemeldet.

“Bei all diesen Ereignissen handelte es sich um Einzelfälle, die durch ein effektives System der epidemiologischen Überwachung rechtzeitig unter Kontrolle gebracht wurden”, so das Ministerium.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Victoria Hazou UN/MINUSTAH

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!