Kuba: Massive Angriffe auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit

dama

Datum: 03. September 2012
Uhrzeit: 07:07 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kinder afrokubanischer Bürgerrechtlerinnen verhaftet

Vier Bürgerrechtlerinnen der regimekritischen afrokubanischen „Rosa Parks Bewegung für Bürger- und Frauenrechte“ wurden am vergangenen Samstag unter Einsatz von Gewalt durch Beamte der Staatssicherheit verhaftet. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtete, waren die Frauen gerade auf dem Weg zur katholischen Messe in der San Atanasius Kirche in Placetas (Provinz Villa Clara).

Demnach wurden auch der 6-jährige Sohn von Yaite Yaisneli Cruz Sosa und die 12-jährige Enkelin von Xiomara Martí Jiménez, beide Mitglieder der “Rosa Parks Bewegung”, verhaftet. Die IGFM, die auf Kuba mit einer Gruppe vertreten ist, kritisiert diese “Sippenhaft und Agression gegen Kinder”. Ebenfalls wurde der Blogger und Schriftsteller Pardo Lazo am Samstag verhaftet, weil er am vergangenen Freitag an einem von der unabhängigen Kunst- und Kulturinitiative “Estado de SATS” organisierten Treffen teilgenommen hatte. Außer Pardo Lazo wurden sieben weitere Regimekritiker verhaftet, die an dem Treffen teilgenommen hatten, so die IGFM.

“Damen in Weiß” in Santiago de Cuba verhaftet

Wie der ehemalige politische Gefangene José Daniel Ferrer García der IGFM mitteilte, wurden am vergangenen Sonntag in Santiago de Cuba mindestens zehn Mitglieder der Bürgerrechtsorganisation “Damen in Weiß” (“Damas de Blanco”) verhaftet. Wie jede Woche ging es bei der Verhaftung darum, die Teilnahme der “Damen in Weiß” an der Sonntagsmesse und den traditionell auf die Messe folgenden Protestmarsch für die Freilassung aller politischen Gefangenen zu verhindern. Weitere Mitglieder der Bürgerrechtsorganisation wurden für die Dauer der Messe unter Hausarrest gestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: yoanisanchez

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Boris

    Habe den Eindruck, dass er so viele Menschen auf Kuba nicht gibt.

  2. 2
    Der Bettler

    Sie meinten,daß es nicht mehr soviele Menschen auf Cuba gibt,weil jeder und alle versuchen,dieses Land zu verlassen.Ein große Rest sitzt im Knast,
    an die 60000 sind in Venezuela deportiert,und der entgültige Rest ist Regierung,Regierungsmitglieder, Geheimpolizei,und Spitzel.Muss ihnen Recht geben,so viele Menschen gibt es nicht mehr auf Kuba,die wirtschaftlich noch was zerreißen können.Das bisschen freie Marktwirtschaft bringt dieses Land nicht mehr nach vorne.

  3. 3
    Boris

    Gebe Ihnen recht, wenn Sie meinten, dass die Menschen in Honduras in Freiheit leben. Einen Appel und ein Ei verdienen und mit 35 Jahren an Pestiziden für unsere Bananen sterben. Gebe Ihnen Recht, wenn Sie sagen, dass die Marktwirtschaft in Ländern, die am Anfang der Wertschöpfungskette stehend, nie aus der Hüfte kommen. Die Märkte werden vom Zentrum aus bedient. Gebe Ihnen Recht, wenn Sie sagen würden, das die USA so Haiti geplündert haben. Gebe Ihnen Recht, wenn Sie sagen, das die Wirtschaftsleistung in Rumänien nach dem Diktator nur noch 1/3 beträgt, aber in Freiheit. Na klar, Proleten haben immer Recht.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Immer alles noch viel besser, als das, was in dem Drecksloch Kuba abgeht. Bei all Ihren Besuchen dort haben Sie nicht gesehen und nichts begriffen. Anscheinend geht es Ihnen auch nicht um die Interessen des Volkes, sondern um ganz andere…

      • 3.1.1
        Boris

        In dem „Drecksloch Kuba“ kann jeder eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren, bekommt eine Krankenversicherung und eine Arbeit, davon können die Drecklöcher anderer aber kap. Entwicklungsländer nur träumen! Und das ist ganz im Sinne des Volkes, denn da fängt Entwicklung an. Wenn sie in Kolumbien an einer staatlichen Schule lernen bekommen sie keinen Job.

        Die Theorie ist richtig und notwendig, ist in der DDR 40 Jahre erlebbar gemacht worden und kann jederzeit wieder aber neu entwickelt werden. Das Entwicklungsniveau ist in einem Entwicklungsland ohne Rohstoffe begrenzt, das ist objektiv und hat nichts mit ihrer antikub. Haltung oder meine prokub. Haltung zu tun. Das Mehrprodukt gehört den Produzenten.

      • 3.1.2
        Martin Bauer

        Wenn Sie von Kuba träumen, dann sollten Sie dort hin ziehen und andere Länder und Völker in Ruhe lassen. Und die Barbarei der SBZ ist und bleibt Vergangenheit.

  4. 4
    hugo

    nicht nur die usa haben haiti geplündert, sondern auch die franzosen haben sich fürstlich entlohnen lassen für die angebliche freiheit. dies sind aber alles nur nachkoloniale systeme die sich ganz arg um die menschenrechte überall auf der welt kümmern. erzählen sie jedenfalls und es gibt genügend die ihnen dies abnehmen und sogar weitererzählen mangels eigener reflektionsmöglichkeit.

    • 4.1
      Boris

      Der mensch ist dann unreflektiert, wenn er seine materiellen Bedürfnisse befriedigen kann. Plötzlich sieht er in der Marktwirtschaft die Lösung, versteht aber deren Regime nicht. In Entwicklungsländern fehlt die Kaufkraft, deshalb werden dort im schlimmsten Fall auch keine Wasser- und Stromleitungen gelegt. In Nicaragua ist unter bürgel. Regime 12 Stunden kein Strom da gewesen, keine Recht auf einen Arzt oder Krankenhaus.

      Haiti hat sich von Frankreich als Kolonialmacht freigekauft und will das Geld zurück, die werden wohl eher Bomben bekommen. Oder wie in Libyen wird ein imperialistischer Krieg angezettelt und dann lässt sich der Angreifen sein Engagement durch Öl bezahlen, das lib. Volk wird rekolonialisiert. So machen die das, das Volk hätte die Probleme selbst lösen können, die AU hat Hilfe angeboten und Gadafi wollte verhandeln. Erbärmlich.

      • 4.1.1
        hugo

        tja, wer die zusammenhänge erkennt und einzuordnen versteht wird von den sogen. „alleswissern“ als linker spinner o.ä. diffamiert. kleiner hinweis. die sogen. supermacht auf erden „das imperium“ hat heute die 16 billionen dollar schulden grenze überschritten. nur 1% auf diese summe sind 16 mal 10 hoch 10 dollar pro jahr versteht sich. dies sind 160 milliarden dollar nur an zinsen. sieht so erfolg aus?? ich habe da meine bedenken. offensichtlich ist glauben angesagt. nachdenken scheint aus der mode gekommen zu sein. offensichtlich ist den bewohnern dieses landes gar nicht bewusst wie hoch jeder einzelne in der kreide steht (ca. 53300 $). bisher haben ja immer die anderen die rechnung bezahlt. bisher.

  5. 5
    Manuel

    Erbärmlich. Hier geht es um Kuba und nochmal um Kuba. Das sollte selbst DummBoris gemerkt haben.

  6. 6
    Martin Bauer

    Hier geht’s heute aber wieder ab! Die roten Weltverschlechterer feiern ’ne Party. Daheim in Deutschland geht es den Linken immer schlechter und den Menschen immer besser. Lateinamerika wird nicht die Rettung sein. Euch will dort auch kein Mensch.

    • 6.1
      hugo

      ….“Daheim in Deutschland geht es den Linken immer schlechter und den Menschen immer besser. „…herr bauer, wen meinten sie mit den linken? die partei oder die menschen, die nicht ihrem kruden welt und meinungsbild entsprechen. jeder bundesbürger vom baby bis zum greis ist mit ca. € 30.000,- staatsschulden belastet. die ganzen überbordenden pensionsansprüche unserer anspruchsteller noch gar nicht mit berücksichtigt. ihr wunschdenken ist das eine, die fakten vor ort das andere. sie sind vergleichbar mit dem von ihnen ach so heftig kritisierten chavez. der redet sich die welt auch schön.

      • 6.1.1
        Martin Bauer

        Ich halte Sie für zu intelligent, um nicht begriffen zu haben, wen ich meine.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!