Nach Erdbeben in Costa Rica: Regierung erklärt „Alarmstufe Rot“

chi

Datum: 05. September 2012
Uhrzeit: 21:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Experten werten die Schäden aus

Nach dem gewaltigen Erdbeben der Stärke 7,6 auf der Momenten-Magnituden-Skala haben die Behörden in Costa Rica für Nicoya, dem Epizentrum der Erschütterung, die Alarmstufe Rot erklärt. Nach letzten Meldungen starben zwei Menschen an den Folgen eines Herzinfarktes, Dutzende Personen wurden verletzt.

Nach offiziellen Berichten wurden auf der Nicoya Halbinsel mehrere Krankenhäuser, Wohnungen, Brücken und Straßen beschädigt. Die Wellen erreichten eine Höhe von drei Metern. Lokale Medien berichten von mehreren beschädigten Supermärkten, entwurzelte Bäume und Teile von herabgestürzten Dächern sind in der Landschaft verstreut. Teams aus Ingenieuren, Sicherheitskräften und Rettern werten die Schäden aus, besonders die Provinzen Guanacaste und Puntarenas (Pazifik) sind von Verwüstungen betroffen.

Das heftige Erdbeben hat am Mittwoch (5.) um 14:42:10 UTC das zentralamerikanische Land Costa Rica erschüttert. Das Beben trat in einer Tiefe von 40.8 km (25.4 Meilen) auf, das Tsunami-Warnzentrum in den USA gab Tsunamiwarnung für die Pazifikküsten von Costa Rica, Panama und Nicaragua heraus

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!