Kuba soll Haiti bei der Entwicklung der Aquakultur unterstützen

Datum: 06. September 2012
Uhrzeit: 16:40 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ernährungssicherheit soll sichergestellt werden

Die haitianische Regierung hat ihr Interesse bekräftigt, gemeinsam mit Kuba an der Entwicklung der Aquakultur zu arbeiten. Damit soll die Ernährungssicherheit der am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen im total verarmten Nachbarland zur Dominikanischen Republik sichergestellt werden.

Nach Angaben aus Havanna zeigt Haiti besonderes Interesse an der Fischzucht. Bei einem Rundgang besichtigten kubanische Beamte vier Seen im südlichen Departement Les Cayes, die sich für die Zucht von Buntbarschen der Art Tilapia und verschiedenen Cypriniden ((Karpfen, Brassen, Rotaugen etc.) eignen.

Die Aquakultur und die Aquakulturtechnologie ist ein weltweit stark wachsender Markt; 2009 stammten laut der FAO 55 Millionen Tonnen Fisch aus Aquakulturen, das war etwas mehr als ein Drittel der insgesamt 145 Millionen Tonnen gefangenen Fisches. In Shrimp-Farmen wurden 2003 mehr als 1,6 Millionen Tonnen an Krebstieren herangezogen. Ihr Marktwert betrug nahezu neun Milliarden US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    patriot

    die bekommen doch noch nichtmal ihr eigenes Volk gescheit ernährt…

  2. 2
    Boris

    Es ist unglaublich, Kuba hat selbst zu wenig Nahrungsmittel und hilft mit bescheidenen Mitteln einem noch ärmeren Land. Solidarität! Die anderen schreien Diktatur, Diktatur, Diktatur.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Na, das kubanische Volk haben die Castros genauso wenig gefragt, wie Chávez das venezolanische fragt, bevor er Milliardengeschenke ins Ausland schickt. Man sollte nichts verschenken, was einem selber nicht gehört.

      • 2.1.1
        Boris

        Diktatur, Diktatur, Diktatur.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!