Peru: Präsident Humala trifft Wladimir Putin am APEC-Gipfel

omala

Datum: 08. September 2012
Uhrzeit: 14:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 200 peruanische Soldaten werden in Moskau studieren

Der peruanische Präsident Ollanta Humala ist am Rande des Gipfeltreffens des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (APEC) im ostsibirischen Wladiwostok (7. bis 9. September) mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin zusammen getroffen. Dabei standen die Kooperation im Energie- und Transportbereich und die Förderung von Bodenschätzen im Mittelpunkt der Gespräche. Der Handelsumsatz Russlands mit der Andenrepublik ist im vergangenen Jahr um etwa 100 Prozent auf 726 Millionen Dollar gestiegen.

Moskau ist vor allem am Bau eines Gas- und Chemiewerks in Ilo und der South Andean Gaspipeline interessiert. Als aussichtsreich gelten zudem die gemeinsamen Projekte zur Gewinnung von Rohstoffen und Bodenschätzen wie Gold, Silber, Kupfer, Zink, Zinn und Wismut. Russische Unternehmen sind zudem an der Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur für Bahn und Auto sowie der Seehäfen und Airports in Peru interessiert. Moskau will Perus Angebote in der Fischwirtschaft prüfen, Peru schlägt gemeinsame Forschungen in den Küstengebieten des Pazifiks vor.

Putin betonte, dass die technisch militärische Zusammenarbeit eine der „interessantesten Möglichkeiten einen bilateralen Zusammenarbeit“ darstellt. Das russische Staatsoberhaupt wies darauf hin, dass zukünftig mehr als 200 peruanische Soldaten an der Hochschule des russischen Verteidigungsministeriums ausgebildet und studieren werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia Perú

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!