Wahlen in Venezuela: Capriles setzt Kundgebung wegen Drohungen aus

capriles

Datum: 09. September 2012
Uhrzeit: 16:44 Uhr
Leserecho: 33 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bewaffneter Regierungsmob

Der venezolanische Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles hat eine für Sonntag (9.) geplante Wahlkampfveranstaltung in der Hauptstadt Caracas abgesagt. Nach Angaben der Opposition hatten bewaffnete gewalttätige Gruppen einen Angriff auf den 40-jährigen geplant.

“Diese bewaffneten Pro-Regierungsbanden wollten erneut Gewalt säen. Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Mob einen Angriff auf unseren Kandidaten plante”, empörte sich Armando Briquet, Wahlkampfmanager von Capriles.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    deutschvenezolano

    coño puta las chavistas! diese fettbauchigen rothemden auf ihren billigen mopeds! diese bande muss einfach nach dem 07.10.012 aus dem land gejagt werden. HAY UN CAMINO

  2. 2
    Der Bettler

    Wenn das so einfach wäre,Chavistas sind wie Läuse,nisten sich ein,und sind nur mehr mit der chemischen Keule loszuwerden.Mit welchen Mittel man die Rothemden wegbringt,weiß man noch nicht so genau.

  3. 3
    Lobito gris

    Die meisten werden sich sehr schnell als Wendehälse entpuppen.

    • 3.1
      deutschvenezolano

      schon jetzt gibt es mehr als genug “wendehaelse”

  4. 4
    deutschvenezolano

    venezuela wird sich nach dem 07.10.012 veraendert, ich bin fest davon ueberzeugt, dass die chavez regierung nicht im amt bleiben wird! falls sie doch gewinnt (wahlbetrug), wird es einen zu einem machtumsturz kommen, dass volk wird keine weiteren 6jahre unter chavez dulden!

    • 4.1
      Anonymous

      Ich stimme zu. Im ganzen Land knistert es, überall sieht man Leute mit der “gorra tricolor”, sie Jubeln und Hupen spontan, wenn die Capriles Wahlkampf Fahrzeuge durch die Straßen fahren. Nur Leider ist die CNE nicht mehr neutral und der Betrug ist voraus zu sehen. Der Dicke hat es ja auch schon mehfach zwischen den Zeilen angekündigt. Das Problem wird sein, das nach gewonnener Auszählung extrem unpopuläre Maßnahmen anstehen. Zum Beispiel Bezinpreiserhöhung bzw. Rationierung, weitere Währungsabwertung usw., da der Staat so gut wie pleite ist und die Reserven so gut wie verpulvert sind. Das wird Chavez das Genick brechen, wenns der Krebs nicht vorher tut. Man darf nur nicht vergessen, das eine Capriles/MUD Regierung vor den selben Problemen stehen wird. Das Land ist total heruntergewirtschaftet…

  5. 5
    Annaconda

    Haben die noch nicht begriffen,dass es nicht um die Person Capriles geht?Es waren schon bei den letzten Parlamentswahlen mehr als 54% der Stimmen gegen die Regierung und die letzten Jahre ist die Zahl kontinuierlich angestiegen.Die Idee ist klar was wichtig für das Land jetzt ist und Ideen kann man nicht mit Kugeln töten!

  6. 6
    Der Bettler

    Es wird sich garantiert was ändern,aber es wird sehr schwer werden,und
    auch seine Zeit dauern.Unter normalen Umständen hat Chavez nicht mehr die geringste Chance die Wahl zu gewinnen.Wenn er Wahlbetrug im großen Stil macht,werden ihm diesesmal sein geliebtes Volk Beine machen,
    darauf könnt ihr euch verlassen.Es wird nicht leicht sein diese Laus los zu
    werden,aber dieses mal muß es klappen.Venezuela ist Pleite,den Chinesen,Russen und Kuba gehört so schon fast alles,das Land ist so
    kaputt in jeder Hinsicht,daß es bald nicht mehr bewohnbar ist.Wenn Capriles das Ruder nicht mehr herumreißen kann,weiß ich nicht ,wie es hier noch weiter geht.

  7. 7
    jose

    Der Bettler macht sich die Terminologie der Nazi-Mörder zu eigen. Sollte er für Capriles und die Mehrheit der Venezolaner sprechen, dann GNADE GOTT der Minderheit!

    Da ist deutschvenezolano ja geradezu human, er will die Menschen nur aus dem Land jagen, um ungestört putschen zu können.
    Vorbildliche Demokraten!!!

  8. 8
    jose

    Der Bettler macht sich die menschenverachtende Terminologie der Nazi-Mörder zu eigen.
    Sollte er für Capriles und die Mehrheit der Venezolaner sprechen, dann GNADE GOTT
    der Minderheit!
    Da ist “deutschvenezolano” ja geradezu human, er will die Menschen nur aus dem Land jagen, um ungestört putschen zu können.
    Vorbildliche Demokraten und Humanisten!!!!

    • 8.1
      deutschvenezolano

      coño su puta madre, leute die hier nicht leben, “sollen sich mal ganz geschickt raushalten” und probleme im eigenen land diskutieren.
      nach chavez geht es wieder aufwaerts, zwar langsam aber staetig, dass steht fest! und sicher, es wird hier auch zu selbstjustiz kommen, die ausbeuterei der chavistas ist vorbei! einige werden gerichtet oder aus dem land gepruegelt und einige werden mit sicherheit sauber abgeurteilt! natuerlich wuensche ich mir das letztere, aber die wut der bevoelkerung ist so gross, dass man fuer nix garantieren kann.

  9. 9
    jose

    Feige Zensoren!
    Capriles Radonski entstammt einer jüdisch-polnischen Familie. Zumindest ein Teil der Familie hat das Zyklon B, das die Deutschen gegen menschliches Ungeziefer (Läuse) eingesetzt haben, überlebt.
    Ob es in seinem Sinne ist, dass ein Anhäger wie “Der Bettler” den Einsatz der chemischen Keule gegen seine politischen Gegner fordert?
    Ich werde ihm die die einschlägigen Beiträge zusenden, auch die von Ihnen nicht veröffentlichten kritischen Anmerkungen dazu!

  10. 10
    jose

    Ich nehme die Beschimpfung ” feige Zensoren” mit ausdrücklichem Bedauern zurück!
    (Die Technik hat mich genarrt)

    • 10.1
      Martin Bauer

      Es ist nicht die Technik, die sie narrt. Sie beschimpfen doch alles und jeden. Wahrscheinlich können Sie nicht mal Ihr Spiegelbild ertragen, ohne sich zu übergeben.

      • 10.1.1
        jose

        Kein Kommentar, Herr Bauer.
        Ihr Beitrag zeigt, wes Geistes Kind Sie sind.

  11. 11
    salomon

    wie beim Putsch 2002 wird den demokratischen Chavisten wieder Gewalt angehängt. Wer soll das noch glauben?
    Die USA hassen den Frieden. Sie sehen lieber ein zerstörtes Land als ein besseres Modell in Frieden und Gerechtigkeit.

    • 11.1
      Martin Bauer

      GENERALSTREIK im Rahmen der verfassungsmässigen Rechte. Der Putschversuch war 1992 und wurde von Chávez angeführt.

      Einen demokratischen Chávisten hat es nie gegeben, genau wie an dem Konstrukt “Deutsche Demokratische Republik” nichts demokratisch war, und eine Republik war es schon gar nicht. Aber der Pöbel von damals ist leider nicht komplett im Knast gelandet, sondern reisst heute noch immer die freche Klappe auf.

      • 11.1.1
        Salomon

        ja genau, weil sie den Putschversuch von 2002 abgewendet haben. Seitdem ist die Gesellschaft in pro und contra Chavez gespalten. In diese Spaltung treiben die USA ihren Keil, so wie üblich, um ihre menschenverachtende Freihandelszone durchzuboxen. Europa ist daran natürlich auch beteiligt.
        Helfen kann man dem Süden nur, wenn die Regierungschefs der USA, Spaniens, Deutschlands und dem Vatikan so wie Willy Brandt in Polen, vor den erniedrigten Völkern Lateinamerikas einen Kniefall machen und um Verzeihung bitten.
        Dann können wir “Demokraten” ja mal vor unserer eigenen Tür kehren und z.B. die dubiosen Geschehnisse um den 11.9.2001 aufarbeiten.
        Ohne Lügen funktionieren weder die Medien, noch das archaische Wirtschaftssystem. Konkurrenz ist was für Tiere.

      • 11.1.2
        Martin Bauer

        Kann den mal jemand einfangen und in seine Zelle zurück führen?

    • 11.2
      Annaconda

      Hallo hör mal die Reden von Chavez,wer hier das Land gespalten hat und ständig Hass schürt ist dieser frustrierte Militär.So drohte er wieder in diesen Tagen,im Falle dass er nicht gewählt würde ,das Land zu destabilisieren(mehr als er es schon vermocht hatte).Auch die wiederholten Drohungen vom Bürgerkrieg zeigen nur deutlich,dass ihn Land und Leute einen Dreck scheren und es ihm und seiner Bande nur um Machterhalt geht.Und abgesehen davon,dass ich nie einverstanden war mit der Politik der USA,Chavez hatte die Vorraussetzungen und Chancen Venezuela wirtschaftlich zu diversifikieren und unabhängiger zu machen von den international unfairen Handelsbedingungen,sowie es eine Bachelet oder Lula da Silva es praktiziert haben.Aber nein genau das Gegenteil,sie haben die Wirtschaft 100% abhängig gemacht vom Erdöl und somit den gerechten oder ungerechten Weltmarkschwankungen ausgeliefert.In gewisser Hinsicht ist Chavez für die USA opportun,zumal er eine Revolution vorgibt ,aber konkret keine strukturellen Veränderungen vorgenommen hat.Es blieb beim alten Prinzip nur noch gravierender: billig Rohstoffe verkaufen um prozessierte Güter teuer zu importieren.Vergesst sein “revolutionäres” Geschwafel,der Mann ist ein demagogischer machtbessener Populist,der nötige soziale Veränderungen und Frieden und Gerechtigkeit nur blockiert.Und hier hängt keiner den “demokratischen Chavisten” Gewalt an,das habe ich schon des öfteren erlebt und gesehen wie sie mit roher Gewalt agieren ,wenn ihnen die Argumente ausgehen.Das ist keine Propaganda.

  12. 12
    Der Bettler

    jose, ich bin zu alt dazu ,mich von Ihnen als Nazi-Befürworter nennen zu
    lassen.Das ist schon eine gemeine Beleidigung,und zeugt davon,daß Sie
    von dieser Zeit keine Ahnung haben. Es ist mal so,daß man LÄUSE nur
    mit Chemie bekämpfen kann,diejenigen die welche hatten wissen daß.
    Mein Posting hat sich auch nur auf diese Tierchen bezogen.Es ist sowas von egal,wo Capriles ursprünglich herkommt,wichtig ist daß er ein besserer Präsident wird,und das Land wieder aufbaut.Wegen mir ist der aus Samoa,
    hauptsache er tut endlich was.

    • 12.1
      Annaconda

      Kopfläuse lassen sich auch ohne Chemie bekämpfen,das beste natürliche Mittel dafür ist das Öl des Neembaumes(von dem es übrigens viel im Bundesland Falcon gibt),das ist ein hervorragendes Insektizid.Ob es gegen Chavistas hilft vermag ich hier nicht zu sagen…..(Vorsicht Witz!)

  13. 13
    jose

    Hallo „Bettler“
    Sowenig Sie mein Alter und meinen Hintergrund kennen, sowenig weiß ich über Sie.
    Ich habe Ihre Gleichsetzung der Chavisten mit Läusen, die man nur mit der chemischen Keule loswerden könne, mit der Naziterminologie verglichen.
    Gerade wenn Sie wesentlich älter sein sollten als ich, dann sollten Sie die Sprache der Nazis kennen und wissen, wozu der Vergleich von Menschen mit Ungeziefer geführt hat.
    Menschen sind Menschen, auch wenn sie politische Gegner sind!
    Dass Sie scharf gegen Ihre politischen Gegner argumentieren, halte ich für völlig legitim. Das Recht nehme ich auch für mich in Anspruch, bin aber mit den Jahren “milder” geworden.
    Gerade weil Sie „Altersweisheit“ für sich in Anspruch nehmen, sollten Sie allerdings Ihre Worte sorgfältig gebrauchen. Dann werden Sie auch nicht einen solchen Kommentar lesen müssen, den Sie als gemeine Beleidigung empfinden.
    Natürlich ist die Herkunft von Capriles Radonski für seine Politik völlig unerheblich. Er beschwert sich wahrscheinlich zu Recht über antisemitische Untertöne im Wahlkampf gegen ihn. Nur deswegen habe ich auf seine Vorfahren hingewiesen.
    Ich bin mit einer Menge von Venezolanern befreundet, allesamt Gegner der jetzigen Regierung, war mehrfach zu Besuch, so wie umgekehrt. Einige wenige von hnen leben inzwischen in direkter Nachbarschaft. Wir streiten miteinander über verschiedene politische Fragen und mögen uns dennoch!

    Zu meinem Alter: Kopfpackungen und Nissenkämme kenne ich aus eigener Erfahrung!

  14. 14
    Der Bettler

    Gleich nach den Krieg gab es in den Schulen viele Läuse.Ich weiß nur mehr, daß sie mit einen weißen Pulver und Lauskamm bekämpft wurden.
    Gibt es kaum mehr,ich habe ja eher die Gewandläuse gemeint,oder kennt
    ihr den Spruch nicht ” der ist so lästig wie eine Gewandlaus” ? Würde gar nichts dazu sagen,wenn mich jose nicht wegen der Läuse und chemischer Keule als Nazifreund betitelt hätte.Er hat den Sinn meines Vergleiches nicht verstanden.

    • 14.1
      Annaconda

      Die Laus ,welche hauptsächlich die Schamhaare befällt nennt man hier ” ladilla”…deswegen hört man hier ja ständig den Ausdruck “que ladilla”.So z.b wenn man gerade ein Fussballendspiel sieht und Chavez sich in alle Kanäle einschaltet um stundenlang Wörter wie Volk,Vaterland,Imperialisten bla bla bla wiederzukauen,dann springen alle auf und schreien ” que ladilla “.Kopfläuse gibt es übrigens in den meisten venezolanischen Grundschulen,denn es ist meist wichtiger ,dass die Uniform gut sitzt und der Haarschnitt stimmt,als was sich da auf dem Kopf rumtummelt.In Falcon gab es ein grosses Entwicklungsprojekt(Friedrich Naumann Stiftung)welche viele Hektar des Neembaumes anpflanzten um dann aus den Samen mittels Kaltpressverfahren das Neemöl zu gewinnen.Daraus stellten sie biologisches Insektizid und auch Antiläuseshampoo her.Leider wurde das sehr ökologisch orientierte Projekt wie so viele verlassen und eingestellt. Soweit zu den Läusen Herr Bettler,aber den Begriff “so lästig wie eine Gewandlaus” kenne ich nicht…aber wie gesagt wenn was lästig ist dann ist es hier die Filzlaus! Und Jose: Hör dir mal die Reden von Chavez an (kannst du spanisch?) der schlägt ja ständig unter die Gürtellinie und versucht seine Gegner zu disqualifizieren, in dem er sie als Schweine(Capriles angeblich,obwohl er rein physisch eher eine Ähnlichkeit mit diesen aufweist), Fliegen und Ratten bezeichnet,die man allesamt pulverisieren müsste.Ok aber der Dicke darf das ja und wenn man seine Reden versteht, einem doch immer wieder der Faschist von Adolf in Erinnerung rückt.Viele Grüsse an deine venezolanischen Nachbarn,hier wo wir wohnen sind der Grossteil der jungen Generation nach Deutschland,Spanien,Kanada etc. ausgewandert und nicht nur aus ökonomischen Erwägungen sondern ,weil sie hier keine Zukunft mehr sehen.Sie wollen einfach nur in Frieden und Freiheit studieren oder arbeiten.Es ist traurig wie viele Familien auseinander gerissen werden.

  15. 15
    Der Bettler

    Danke Annaconda für, die für mich bessere Darstellung der ganzen Sache.
    Bin es schön langsam auch leid,mich dauernd als was hinstellen zu lassen,was ich total verabscheue.Ich glaube ich werde mich aus Latina-press zurückziehen,und den 07. Okt. erst mal abwarten.Es hat mir
    Freude gemacht ,mich mit euch auszutauschen, und auf alle Fälle werde ich mitfeiern,wenn es klappt. Liebe Grüße

  16. 16
    Annaconda

    Viele Grüsse auch,wie gesagt es ist mit manchen Foristen schwer sachlich zu bleiben,aber bei vielen anderen deutschsprachigen Blättern abgesehen davon, dass sie die heisige Regierungspropaganda übernehmen ist die Kommentarfunktion gesperrt. Es gibt da ein neues Forum “venezuela-forum”, in dem herrscht ein freundlicherer Umgangston und wird vorwiegend von Deutschen, welche wie sie öfters in Venezuela sind,genutzt. Ich glaube auch einige, die in Margarita gestrandet sind. Aber wie gesagt, es geht da mehr um Erfahrungsaustausch und Tourismustipps….klicken sie sich doch mal da ein.Vielleicht sagt Ihnen die Atmosphäre da mehr zu.Ich persönlich lese aber auch gerne die einheimische Presse zur Erweiterung meiner Information. Wollte halt nur mal auch in deutsch lesen,zum einen weil ich mir objektivere Information erhoffte und um nicht die Sprache zu vergessen. Nach den Wahlen gibt,s ja dann hoffentlich positivere Nachrichten.Bis dahin erstmal noch gute Tage in Margarita!

    • 16.1
      jose

      Hallo Annaconda,
      danke für die Versachlichung der Debatte!
      Die Reden von Chavez kann ich aus technischen Gründen hier nicht hören. Ich bezweifle nicht, dass er seine politischen Gegner derartig diffamiert mit Begriffen aus dem „Wörterbuch des Unmenschen“. Menschen als Schweine, Ratten, Fliegen zu bezeichnen und pulverisieren zu wollen ist faschistische Sprache und lässt Schlimmes befürchten.
      Berechtigt das aber dazu, umgekehrt Menschen als Läuse zu bezeichnen, gegen die nur die chemische Keule hilft. Da stellt man sich doch auf eine Ebene mit ihm.
      Herr Bettler, ich habe Sie NICHT als Nazifreund bezeichnet, sondern Sie zitiert und mich über Ihre Wortwahl aufgeregt, die aus demselben Wörterbuch stammt. Dass Sie den Faschismus verabscheuen verbindet uns, ebenso wie Ihr kritischer Blick auf die USA. Danke für die Erklärung des Problems der Stromversorgung!

      Ich verstehe ein wenig spanisch, so dass ich „deutschvenezolano´s“ cono su puta madre ohne Wörterbuch übersetzen kann. Das brauche ich allerdings, wenn ich Tal Cual, El Universal und (Gott strafe mich!) auch Ultimas Noticias lese.

      Hier nennt man die Filzlaus auch Sackratte.
      Kopfläuse breiten sich hier in Deutschland wieder sehr aus. Darüber klagen die Leiterinnen von Kindergärten ebenso wie die von Grundschulen aber auch in Altenheimen sind sie weit verbreitet.
      Eine Schande, dass das von Ihnen erwähnte Neemölprojekt ruiniert worden ist. Hier hätte man einen großen Bedarf für Neemölprodukte wie Shampoo und Insektizide im Pflanzenbau.

      Eine Familie meiner Freunde aus Ciudad Bolivar ist nach Spanien emigriert und kämpft dort mit den Folgen der Krise. Von den 6 arbeitsfähigen, unbedingt arbeitswilligen und auch gut qaulifizierten Erwachsenen hat nur 1 eine Arbeit.
      Die Freunde aus Caracas, die einen deutschen Urgroßvater nachweisen konnten, haben es hier besser angetroffen, trotz der zunächst völligen Unkenntnis der deutschen Sprache und Mentalität.
      Die Eltern, bei Ankunft hier ca. 50 Jahre alt, radebrechen minimal deutsch und haben hinsichtlich der Suche nach Arbeit resigniert. Die Kinder und Enkel haben gut Tritt gefasst.
      Herzliche Grüße aus Deutschland
      jose

  17. 17
    Der Bettler

    Hallo Annaconda,ich gebe ja die Hoffnung nicht auf,daß es doch klappt mit
    den Regierungswechsel.Ich glaube ,dann werden die Chavezbefürworter
    auch nicht mehr viel zu sagen haben hier bei latina-press.Ich warte mal ab,
    und werde mich dann von einem anderen Land melden,wenn nicht.Ich kann
    dann auch nicht mehr mitposten,wenn ich nicht an der Quelle sitze.Aber
    wie gesagt,vielleicht klappt es doch.

  18. 18
    Der Bettler

    Ha,ha,ha, Annaconda,habe mich ins venezuela-forum eingeklickt,ich glaube alle deutschen Kiffer in Venezuela verewigen sich da.So ein verworrenes Zeug habe ich nur bei cleverle gelesen.Der freundlichste
    Ausdruck war WIXER.Waren Sie schon länger nicht mehr da drin ? Mir
    tun ja die Deutschen leid,die Fragen zu Venezuela haben und so abge-
    speist werden.Aber klicken Sie mal venezuela-portal an,da erfahren Sie Sachen,die äußerst interessant sind,und Dinge,die nirgendswo zu lesen
    sind über Chavez,seine Familie,Hintergründe,und sein unschönes Wirken,
    über PDVSA,und dessen Pleite,über Ramirez und dem bevorstehenden Prozess,wirklich informativ. Gruß

    • 18.1
      Annaconda

      Hallo Herr Bettler,in diesem Forum habe ich nur einmal etwas gelesen,aber war dann da nicht mehr aktiv,zumal es mir mehr Tourismusorientiert erscheint.Ich mach hier aber keinen Tourismus.Danke für den anderen Tipp.Kenne Verwandte von Chavez Ex-Frau und auch andere wie Kameraleute, welche mit ihm eng verbunden waren und sind.Über diese Person brauche ich eigentlich keine Extrainformation,was man da erfährt reicht.Und Verwandte welche mit der Regierung arbeiten oder arbeiteten bestätigen nur was man auch sonst hört.Korruption,dunkle Machenschaften!Wenn da mal alles ans Tageslicht kommt,werden die in Den Haag lange beschäftigt sein.Viele Grüsse

  19. 19
    jose

    Hallo Annaconda,
    danke für die Versachlichung der Debatte!
    Die Reden von Chavez kann ich aus technischen Gründen hier nicht hören.(Hier werden die Fernsehprogramme höchstens für die Vorstellung des neuen i-phones unterbrochen! IRONIE) Ich bezweifle nicht, dass er seine politischen Gegner derartig diffamiert mit Begriffen aus dem „Wörterbuch des Unmenschen“. Menschen als Schweine, Ratten, Fliegen zu bezeichnen und pulverisieren zu wollen ist faschistische Sprache und lässt Schlimmes befürchten.
    Berechtigt das aber dazu, umgekehrt Menschen als Läuse zu bezeichnen, gegen die nur die chemische Keule hilft? Da stellt man sich doch auf eine Ebene mit ihm.
    Herr Bettler, ich habe Sie NICHT als Nazifreund bezeichnet, sondern Sie zitiert und mich über Ihre Wortwahl aufgeregt, die aus demselben Wörterbuch stammt. Dass Sie den Faschismus verabscheuen verbindet uns, ebenso wie Ihr kritischer Blick auf die USA. Danke für die Erklärung des Problems der Stromversorgung!

    Ich verstehe ein wenig spanisch, so dass ich „deutschvenezolano´s“ cono su puta madre ohne Wörterbuch übersetzen kann. Das brauche ich allerdings, wenn ich Tal Cual, El Universal und (Gott strafe mich!) auch Ultimas Noticias lese.

    Hier nennt man die Filzlaus auch Sackratte.
    Kopfläuse breiten sich hier in Deutschland wieder sehr aus, ebenso Flöhe! Darüber klagen die Leiterinnen von Kindergärten ebenso wie die von Grundschulen aber auch in Altenheimen sind sie weit verbreitet.
    Eine Schande, dass das von Ihnen erwähnte Neemölprojekt ruiniert worden ist. Hier hätte man einen großen Bedarf für Neemölprodukte wie Shampoo und Insektizide im Pflanzenbau.

    Eine Familie meiner Freunde aus Ciudad Bolivar ist nach Spanien emigriert und kämpft dort mit den Folgen der Krise. Von den 6 arbeitsfähigen, unbedingt arbeitswilligen und auch gut qaulifizierten Erwachsenen hat nur 1 eine Arbeit.
    Die Freunde aus Caracas, die einen deutschen Urgroßvater nachweisen konnten, haben es hier besser angetroffen, trotz der zunächst völligen Unkenntnis der deutschen Sprache und Mentalität.
    Die Eltern, bei Ankunft hier ca. 50 Jahre alt, radebrechen minimal deutsch und haben hinsichtlich der Suche nach Arbeit resigniert. Die Kinder und Enkel haben gut Tritt gefasst.
    Herzliche Grüße aus Deutschland
    jose

    • 19.1
      Annaconda

      Hallo Jose,die Reden von Chavez zu hören und zu verstehen,kann nur die Konsequenz einer Ablehnung zur Folge haben.Tal Cual und Universal,entsprechen weit mehr der Realität,als die Artikel der staatlich kontrollierten Presse.Seit 2002 geht die Lebensqualität der meisten Venezolaner kontinuierlich bergab.1,5 Mill sind schon ausgwandert,bei 30 Mill.Einwohnern viel.Venezuela war immer ein klassisches Einwanderungsland.Die Meisten haben sich nicht “freiwillig” in dieses Abenteuer gestürzt.Umwelt-und soziale Projekte sind leider in ihrer Mehrzahl nur auf dem Papier vorhanden.Die Energien und finanziellen Mittel werden von Seiten der Regierung mehr in Stimmfang,Machterhalt etc. gesteckt ,als die vielseitigen Probleme des Landes zu lösen.Das Neemölprojekt ist nur ein Beispiel,für die vielen versäumten Chancen dieser Regierung auf Alternativen in Umweltschutz,Energiepolitik umzusteigen und eine zukunftsorientierte Ökonomie/Ökologie zu betreiben.Ein Wechsel ist schon 2006 überfällig gewesen,aber durch massiven Wahlbetrug gelang es den herrschenden Militärs sich an der Macht zu behaupten.Es bleibt zu hoffen,dass im Oktober dieser Wechsel nicht mit Blutvergiessen einhergeht.Mit gewissem Neid sehen wir wie andere südamerikanische Staaten,wie z.b Brasilien,Chile,Costa Rica etc.in bezug auf Umwelt-und sozialwirtschaftliche Projekte Fortschritte machen und es hier immer weiter zurück geht.viele Grüsse aus Venezuela …hay esperanza..und die Hoffnung stirbt zuletzt!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!