Bolivien plant Vollmitgliedschaft im Mercosur

Datum: 10. September 2012
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Aufnahme muss von allen Regierungen der Mitgliedsländer befürwortet werden

Die bolivianische Regierung will ab dem Jahr 2013 den Beitritt als Vollmitglied zum Gemeinsamen Markt des Südens (Mercosur) verhandeln. Dies gab der stellvertretende Außenminister Juan Carlos Alurralde am Donnerstag (6.) in einem Interview mit der bolivianischen Tageszeitung La Razón bekannt. Der südamerikanische Binnenstaat ist bereits seit 1997 assoziiertes Mitglied des Staatenbundes.

Bolivien hat seit dem Amtsantritt von Evo Morales (Anfang 2006) wiederholt Interesse an einer Vollmitgliedschaft im Mercosur bekundet. Die Realisierung dieses Vorhabens hängt jedoch zum einen vom Fortbestehen der Andengemeinschaft (CAN), zum anderen vom Ausgang eines Konfliktes mit Brasilien ab, der mit der Verstaatlichung der Gas- und Ölförderung in diesem Land zusammenhängt.

„Ab Januar 2013 werden wir eine Reihe von Aktivitäten definieren, welche Bolivien die volle Mitgliedschaft im Mercosur sichern sollen“, erklärte Alurralde. „Die Regierungen von Uruguay und Argentinien haben für unsere Bemühungen bereits ihre volle Unterstützung zugesichert“, fügte der Minister hinzu.

Die Aufnahme Boliviens muss von allen Regierungen der Mitgliedsländer befürwortet werden. Argentinien, Brasilien, Paraguay (Infolge der Ereignisse um die Absetzung des Staatspräsidenten Fernando Lugo im Juni 2012 wurde Paraguay vorübergehend bis zu den dortigen Neuwahlen im April 2013 suspendiert) und Uruguay bilden den Mercosur seit der Gründung vom 26. März 1991.

Am 31. Juli 2012 wurde Venezuela nach sechs Jahren Antragsverfahren als Vollmitglied in den Staatenbund aufgenommen. Dies wurde durch die Suspendierung von Paraguay ermöglicht, die eine Mitgliedschaft Venezuelas in der Vergangenheit stets ablehnten und auf die mangelnde Demokratie im von Präsident Hugo Chávez regierten Land hinwiesen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Dann kommen sie ja langsam wieder alle zusammen,die linken Säger und
    korrupten Volksausbeuter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!