Massenproteste gegen die Regierung von Argentinien

arg

Datum: 15. September 2012
Uhrzeit: 08:06 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehr als hunderttausend Menschen auf den Strassen

In mehreren Städten in Argentinien haben in der Nacht zum Freitag (14.) mehr als hunderttausend Menschen gegen die Politik der linksgerichteten Regierung von Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner demonstriert. In der Hauptstadt Buenos Aires zogen Zehntausende Demonstranten auf die „Plaza de Mayo“ vor den Präsidentenpalast, protestierten gegen Korruption und gegen eine dritte Amtszeit des amtierenden Staatsoberhauptes.

Wie bereits im Juni waren die friedlichen Proteste gegen Kirchner über soziale Netzwerke organisiert worden. Sie fanden zeitgleich mit der Kontroverse über eine mögliche Verfassungsänderung, welche die Tür zu Wiederwahl von Fernández öffnen würde, in Buenos Aires, Mendoza, Rosario, La Plata, Córdoba, Santa Fe, Gualeguaychú und Bariloche statt. Die Demonstranten trugen argentinische Fahnen und Transparente mit Aufschriften wie „Für die Verteidigung der Verfassung“, „gegen Unsicherheit“, „gegen die Wiederwahl“ und für ein „Argentinien ohne Korruption.

Lokale Medien bezeichneten die Proteste als einen „Weckruf“ für die Präsidentin. Dies hat ihre Absicht für die Kandidatur bei den Wahlen im Jahr 2015 (Verfassungsänderung notwendig) bisher offiziell weder bestätigt noch dementiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Wie sich zeigt, haben die Menschen überall die Nase voll, von machtgeilen linken Politikern, die man anscheinend immer erst mit Gewalt von ihrem Thron zerren muss. Der Wille des Volkes ist das Letzte, was eine linke Regierung respektiert.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!