Peru: Umweltschützer starten Kampagne zum Erhalt des Andenkondors

condor

Datum: 17. September 2012
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bestand auf 300 bis 500 Exemplare geschätzt

Peruanische Umweltschützer haben eine Kampagne zum Erhalt des Andenkondors gestartet und einen Brief an Präsident Ollanta Humala geschrieben. Die Aktivisten schätzen den Bestand des zu den Neuweltgeiern (Cathartidae) zählenden Greifvogels in Lateinamerika auf etwas mehr als 10.000 reproduktionsfähige Individuen, in Peru soll es nur noch zwischen 300 und 500 Exemplare der mächtigen Tiere geben.

Andenkondore sind mit bis zu 15 Kilogramm die schwersten Greifvögel und zählen zu den wenigen Vögeln, deren Spannweite über 300 Zentimeter betragen kann. Bedingt durch intensive Bejagung seit der spanischen Conquista hat der Bestand der Art stark abgenommen, vor allem in den nördlichen Andenstaaten ist der Andenkondor weitgehend verschwunden, oder nur mehr in kleinen, voneinander isolierten Restbeständen existent.

Kampagne der Gruppe Condorandinoperu:

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: condorandinoperu

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!