Wahlen in Venezuela: „Patriotischer Sieg über 60% ist die große Garantie für den Frieden“

mad

Datum: 23. September 2012
Uhrzeit: 14:29 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung schürt weiterhin Angst unter der Bevölkerung

Ein Sieg von Hugo Chavez bei den Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober mit mehr als 63% der Stimmen ist für den venezolanischen Außenminister Nicolás Maduro eine große Garantie für den Frieden. Nach seinen Worten soll es allerdings Pläne der extremen Rechten geben, die einen „vermeintlichen“ Sieg von Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles „verteidigen“ wollen.

JJ Rendón, ebenso berühmter wie berüchtigter Wahlkampfmanager, hat in einem Interview Hugo Chávez als einen der unfähigsten Herrscher in der Geschichte bezeichnet. Der 47-jährige Venezolaner ist glühender Gegner des bolivarischen Führers und Strippenzieher zahlreicher rechter Schmutzkampagnen in Lateinamerika.

„14 Jahre Gehirnwäsche, gepaart mit einem eindrucksvollen Medienapparat und einem oscarwürdigen Hauptdarsteller, sind vorbei. Diejenigen, die immer noch an den aktuellen Präsidenten glauben, befinden sich in einem Zustand der Taubheit und kollektiven Blindheit. Nach 14 Jahren gibt es genügend Beweise, dass Chávez ein Lügner, Manipulator und einer der unfähigsten Herrscher in der Geschichte der Menschheit ist“, so Rendón.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Pandora

    was den letzten Absatz betrifft :
    “14 Jahre Gehirnwäsche, gepaart mit einem …..und einer der unfähigsten Herrscher in der Geschichte der Menschheit ist”,

    Wo der Herr Rendón recht hat – hat er Recht !!! Mit dieser Aussage steht er NICHT alleine da !!

  2. 2
    Karolina

    Nein,da stehen 63 % der Venezulaner,die Herr Außenminister gerne sehen
    würde dahinter.

  3. 3
    Oliver

    Na ja, vielleicht kann der Herr Minister nach den Wahlen wieder Bus fahren!

  4. 4
    Martin Bauer

    Aussenminister hat sich dieser Maduro die längste Zeit genannt. Er zählt zu denen, für die es kein Pardon geben darf. Dem sollte keine Ausreise mehr erlaubt werden.

  5. 5
    Annaconda

    Frieden oder Friedhofsruhe, Herr Maduro ???? Ob Herr Rendon,rechts ist spielt in dem Falle keine Rolle,denn recht hat er.Chavez ist gewiss einer der unfähigsten „Herrscher“ der neueren Geschichte.Wo ich ihm wiedersprechen würde ist der „oscarwürdige Hauptdarsteller“,der würde höchstens einen Preis für den schlechtesten Schmierenkomödiant abbekommen!

  6. 6
    Karolina

    Sehen wir uns Chavez an: Militär,da auch unehrenhaft entlassen.Keinerlei
    politische Praxis,Ausbildung und Ahnung bis zur Präsidentschaft.Maduro:
    Bus oder Metro Fahrer.Keinerlei politische Vorbildung,und auch nicht besonders klug.So geht es weiter im ganzen Kabinett.Da kann man nachvollziehen,daß jemand die Unfähigkeit des Chavez anprangert.
    Capriles: Jurist,zweites Studium in Politik und Rechtswissenschaft,Bürgermeister,und Gouverneur,immer mit hoher Prozentzahl gewonnen.Liegt doch nahe,daß er die Voraussetzung für einen guten Präsidenten hat.
    Übrigens Homosexuelle sind höflich,freundlich und gepflegt.
    Ich komme als Frau gut mit ihnen aus.Es gibt ja genügend in Venezuela.

  7. 7
    Annaconda

    Ein Politiker sollte nach seinen Erfolgen und Leistungen und nicht nach seinen sexuellen Neigungen beurteilt werden.Aber es ist schon unglaublich,wie sie versuchen Capriles Radonski als Homosexuellen abzustempeln.Klar in einem Land des Machismo zeigt das leider seine Effekte.Homosexuelle werden hier stark diskriminiert und es gibt hier sehr viele.Was wiederum Folge des Machismo ist.Und besser erforschen sie nicht das Sexualleben vom Frauenschläger Chavez,er hat auch schon so genug Negativpunkte gesammelt.

  8. 8
    Helma

    SEHR GUT GESAGT, ALLE HABEN RECHT.PATRIOT????HAT VENEZUELA ZU CUBAZUELA GEMACHT.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!