Wahlen in Venezuela: „Mittelschicht stimmt für Chávez“

Elias-Jaua

Datum: 28. September 2012
Uhrzeit: 10:52 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung Garant für die Stabilität

Laut einem am Donnerstag (27.) veröffentlichten Interview ist sich Venezuelas Vizepräsident Elías José Jaua sicher, dass die Mittelschicht des südamerikanischen Landes bei den kommenden Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober nicht gegen Amtsinhaber Hugo Chávez stimmen wird.

„Ich bin mir sicher, dass die Mittelschicht nicht gegen Chávez stimmt. Würden sie dies tun, wären sie automatisch gegen soziale Errungenschaften wie Wohngeld, medizinische Gesundheitsversorgung und niedrige Lebensmittelpreise. Alle Umfragen belegen, dass Chávez die Wahlen gewinnen wird“, so Jaua. Der Vizepräsident erinnerte daran, dass die Regierung von Präsident Chávez ein Garant für die Stabilität der venezolanischen Mittelschicht sei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Karolina

    Aha,auf einmal wählt die Mittelschicht Chavez!! Wochenlang wurde uns
    vorgebetet,daß die Armen in den Barrios Chavez wählen,aber jetzt ist es
    für ihn nicht mehr ungefährlich,weil er nichts von seinen Versprechungen
    gehalten hat.Was noch alles? Morgen werden die Kapitalisten Chavez wählen,oder? Die Mittelschicht 100 % nicht! Denen hat er am meisten geschadet,mit seiner rigorosen Politik.Die werden am ersten drei Kreuzchen machen ,wenn er weg ist.Ich glaube ,ich brauche hier keinen
    die Gründe dafür aufzählen. Jaua durfte auch mal was sagen,und das war
    nur kompletter Blödsinn. Weiß dieser Mensch überhaupt,was eine Mittel-
    schicht ist? Auf alle Fälle brauchen die kein Wohngeld,öffenliche Gesundheitsversorgung miserabel,sowieso nicht,und in Mercalläden ein-
    kaufen schon gar nicht.Dann muß er noch betonen,daß nach den Umfragen sowieso Chavez gewinnt. Die haben mehr Angst als Vaterlandsliebe!!

    • 1.1
      Martin Bauer

      Die Mittelschicht wird praktisch komplett gegen Chávez stimmen. Da stimme ich mit Karolina völlig überein. Aber von den in Venezuela verbliebenen Kapitalisten kenne ich einige, wenn auch nur eine Minderheit, die mit aller Verzweiflung für Chávez eintreten, da sie ihr Geschäft völlig auf die Millionäre im Dunstkreis von Chávez abgestellt haben. Für die wird es schwer, wenn die mühsam erarbeiteten Verträge und Seilschaften platzen. Für einige davon habe ich sogar Verständnis, denn sie hätten alles verloren, ohne die Fahne nach dem Wind zu hängen. Nicht jeder hat die Firmenstruktur und die Reserven, um viele Jahre lang ohne Geschäftstätigkeit abzuwarten, weil er ohne PSUV-Parteibuch keine Impoert/Export Linzenz bekommt, keine Devisen und in vielen Fällen ein Rothemd sich sein Geschäft einfach unter den Nagel reisst. In den meisten Fällen dieser Art sollte man nach einem Regierungswechsel Fünfe gerade sein lassen und keine Hexenjagd veranstalten.

      • 1.1.1
        Peter Schmidt

        was bestimmt sicher ist, dass alle die nicht an der mission robinson teilnehmen konnten und als unbelesene fuer chavez stimmen werden.
        verbrecher die mit den chavezwoelfen haeulten und klauten, sind bestimmt nicht mit der mittelschicht zu vergleichen, denn jene haben im normalfall ihr bescheidenes vermoegen erarbeitet und nicht ertrogen.

  2. 2
    Helma

    hahahahaha, wie wahr.wenn man eine luege 100 mal wiederholt, wird sie wahrheit????ein grosser IRRTUM.

  3. 3
    escéptico

    das ist ein Problem in VE
    es werden Worte benutzt, von denen DIESE keine Ahnung haben
    dass die Mittelschicht für das alte System stimmt , halte ich auch für unwahrscheinlich

  4. 4
    alexandro

    Der Herr Vizepräsident war wohl schon lange nicht beim Einkaufen sonst würde er keinen solchen Schafsmist verzapfen. Die Preise für Lebensmittel, sind weitaus höher als in Europa und die Verdienste der Arbeitnehmer in Venezuela wesentlich niedriger Gleich wird mich Steffen korrigieren und schreiben seine Hartz-4-Bezüge seien aber auch nicht so üppig

  5. 5
    Werner, der Sachse

    Das kann doch nicht wahr sein. Wenn das stimmt(und das tut es nicht) dann fresse ich einen Besen mit sammt der Putzfrau. Ich lebe seit 6 Jahren in meinem Venezuela und hier fahren die Affen Panzer. Auf jeden Fall stimme ich Karolina zu. Uebrigens, meine Frau waehlt nicht H.C.F. sondern den anderen Kandidaten.

  6. 6
    joelle

    Diese Backpfeife hat eh keine Ahnung. Bin mit der Schlaftablette sogar verwandt über 2 Ecken und da bekommt man so einiges mit. Von wegen ser rico es malo und er freut sich auch darüber wenn er enteignetes zugeschanzt bekommt. Parteibonze sonst nix.

  7. 7
    Karolina

    Gehört zwar nicht zum Artikel,aber ich habe irgendwo gelesen,daß die Zentralbank 10 Tonnen Gold verkauft hat.Weiß wer was genaueres,und was
    wurde mit dem Geld gemacht?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!