Brasilien: Gekreuzigter Neymar empört katholische Kirche

ney

Datum: 29. September 2012
Uhrzeit: 08:27 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Person Jesu Christi manipuliert

Die katholische Kirche in Brasilien hat gegen eine Fotomontage der Sportzeitschrift Placar heftig protestiert und das Bild des gekreuzigten Stürmers Neymar als empörend und respektlos bezeichnet. Die Bischofskonferenz wies darauf hin, dass durch die respektlose Verwendung des Bildes der christliche Glauben der Lächerlichkeit preisgegeben werde, die Person Jesu Christi manipuliert und zum Instrument kommerzieller Zwecke missbraucht wurde.

.

Brasilien ist mit 63% der Bevölkerung das größte katholische Land der Welt (Gesamtbevölkerung 194 Millionen). Die katholische Kirche betonte, dass sie “die Meinungsfreiheit als ein grundlegendes Prinzip des demokratischen Lebens anerkenne – allerdings gebe es Grenze”.

Vor wenigen Tagen brachte ein Mohammed-Video die islamische Welt in Wallung. Der Film „Unschuld der Muslime“, der den Propheten Mohammed als Frauenheld, Homosexuellen und Päderasten schildert, sorgte für massive Proteste in der islamischen Welt. Dabei gab es mehrere Tote.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!