Brasilianisch-britische Koproduktion gewinnt Publikumspreis der Berlinale

WEST LAND

Datum: 20. Februar 2010
Uhrzeit: 13:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Panorama-Publikumspreis der Berlinale geht in diesem Jahr an die britisch-brasilianische Koproduktion “Waste Land“ von Lucy Walker. Die Preisverleihung sei am Sonntag gegen 17.00 Uhr im Kino Cinemaxx am Potsdamer Platz geplant, heißt es in einer Mitteilung der Berlinale.

Vik Muniz, 1961 in São Paulo geboren, gilt als einer der wichtigsten brasilianischen Gegenwartskünstler, seit Mitte der 80er Jahre lebt er vorwiegend in New York. Für seine großformatigen Arbeiten verwendet er die unterschiedlichsten Materialen – Lebensmittel ebenso wie Müll. Vik Muniz hat sich wiederholt auch sozial engagiert.

Mit “Waste Land“ dokumentiert Lucy Walker eines seiner aufwendigsten Projekte – die Entstehung einer Installation im “Jardim Gramacho“, einer der größten Mülldeponien der Welt. Endlos wie Wüstendünen wellt sich der weiche Boden vor den Toren Rio de Janeiros, Krähenschwärme kreisen am Himmel, Lastwagen laden Schwall um Schwall auf die sich unablässig verschiebende Substanz. Die Mülldeponie liegt in einem Außenbezirk von Rio de Janeiro, dort, wo die Ärmsten der Armen leben. Viele von ihnen leben vom Müll, indem sie ihn auf die unterschiedlichste Weise recyceln. Man nennt sie “Catadores“, “Pflücker“, und mit ihnen arbeitete Vik Muniz bei diesem Projekt zusammen.

Zu ihnen gehören Menschen wie Tiao, ein charismatischer Träumer, der eine Kooperative der „Catadores“ gegründet hat; der in Bücher vernarrte Zumbi, der ein wahrer Intellektueller ist; oder die 18 Jahre alte Su Elen, Mutter von zwei Kindern und mit dem dritten schwanger: Seit ihrem siebten Lebensjahr arbeitet sie im Müll und ist sehr stolz darauf, dass sie sich niemals prostituieren musste.

Unter der Anleitung von Vik Muniz erschaffen sie ein außerordentliches Kunstwerk, indem sie Porträts von sich formen – im Müll, aus Müll. Mit dieser Arbeit verändert sich ihre Perspektive nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf die Welt.

Die Kinobesucher der Filmfestspiele waren aufgerufen, per Stimmkarte oder im Internet über die einzelnen Filme der Panorama-Sektion abzustimmen. Über 22’000 Stimmen wurden abgegeben und ausgewertet.

PanoramaPublikumsPreis-Gewinner 2010:
Waste Land, Großbritannien, Brasilien 2010
Regie: Lucy Walker, João Jardim & Karen Harley

2. Platz PanoramaPublikumsPreis 2010:
Budrus, USA 2009
Regie: Julia Bacha

3. Platz PanoramaPublikumsPreis 2010:
Daniel Schmid – Le chat qui pense, Schweiz 2010
Regie: Pascal Hofmann, Benny Jaberg

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: http://www.latimes.com/media/photo/2010-01/51844185.jpg

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!