Ecuador: Ausgezeichnete Beziehungen mit Venezuela auch bei Wahlsieg von Capriles

corr

Datum: 03. Oktober 2012
Uhrzeit: 07:36 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Umfragen sprechen eine klare Sprache

Die Beziehungen zwischen Ecuador und Venezuela werden auch bei einem möglichen Wahlsieg von Oppositionskandidat Henrique Capriles auf einem ausgezeichneten Niveau verbleiben. Dies gab der ecuadorianische Präsident Rafael Correa anlässlich eines Interviews in der peruanischen Hauptstadt Lima bekannt.

„Wir hoffen, dass die Wahlen in Venezuela ein Fest der Demokratie werden. Wir arbeiten mit einer Regierung jeglicher Couleur zusammen – vorausgesetzt sie hat die Wahlen gewonnen. Dies trifft auch bei einem Wahlsieg von Herrn Capriles zu“, so Correa. Das Staatsoberhaupt betonte, dass die Umfragen eine klare Sprache sprechen und auf einen deutlichen Sieg von Amtskollege Hugo Chávez hinweisen.

„Wir wollen uns nicht in die inneren Angelegenheiten von Venezuela einmischen. Allerdings findet dort eine Kampagne der Manipulation statt, welche Zweifel über das zu erwartende Ergebnis wecken soll“, gab das Staatsoberhaupt zu bedenken.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Steffen

    Hätte die venezolanische Opposition – auf welchem undemokratischen Wege auch immer – nicht so einen schwachen Kadidaten aufgestellt, dann müssten jetzt nicht die Oppositionsstimmen, die intern einen Putsch gegen Chavez planen, nicht auf irgendwelche Wahlbetrugs-Kampagnen setzen.

    • 1.1
      Lobito gris

      Dummheit disqualifiziert sich selbst Du Hartz IVler

  2. 2
    Werner

    Einfach durchlesen. Wenn das nicht hilft: Aufgesetzter Lauf. Sie Vollpfosten

    http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia

  3. 3
    Ossito

    Der Schleimer kriegt von Capriles trotzdem kein Geld mehr.

  4. 4
    Deutscher in Venezuela

    Hallo Steffen, wie kann man nur so dumm sein, das muesste doch schon weh tun.
    Der Kanditat der Oposition wurde durch eine Vorwahl von seinen Anhaengern bestimmt. Undemokratisch ist Chavez weil er z.B. die Botschaft in Miami geschlossen hat da er dort keine Waehler hat und die Waehler nach New Orleans muessen zum waehlen. Dort leben ca. 200000 Venezolaner. Er hat aber dadurch erreicht, dass sich Weltweit ueber 100000 Venezolaner ins Wahlregister eingeschrieben haben.

  5. 5
    jose

    Hallo Herr Werner,
    Sie schicken ihm doch sicher gerne Ihre Flinte (in´s Ausland) zwecks Pulverisierung.
    Porto zahlt Empfänger!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!