Venezuela: Airbus nach Caracas rammt Maschine der Airline Iberworld

air

Datum: 06. Oktober 2012
Uhrzeit: 22:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Neckermann UrlaubsWelt
► Katastrophe offenbar nur knapp verhindert

Ein Airbus A330 der Air-Europa (297 Passagiere) mit Ziel Caracas in Venezuela hat auf dem Flughafen Madrid-Barajas einen Airbus 330 der Airline Iberworld mit Ziel Cancún in Mexiko gerammt (384 Passagiere). Nach übereinstimmenden Berichten spanischer Medien hatte sich die Maschine nach Caracas trotz Absage der Flughafenbehörden in Bewegung gesetzt und die Maschine der Air-Europa am Rumpf gerammt. Die rund 700 Passagiere kamen mit dem Schrecken davon und wurden auf andere Flüge umgebucht.

Offenbar konnte eine Katastrophe nur knapp verhindert werden. Beide Maschinen waren bis an den Rand betankt, ein Funke hätte für eine Explosion genügt. Viele der Passagiere an Bord der Air Europa hatten ihren Flug nur wegen ihrer Teilnahme an den Präsidentschaftswahlen in Venezuela gebucht. “Wir sind sehr nervös. Wir müssen nach Caracas. Die Ära Chávez muss beendet werden”, gab ein Passagier in einem TV-Interview bekannt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Aeropuerto-Madrid-Barajas

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!