Wahlen in Venezuela: Opposition schließt Betrug aus

wahl

Datum: 09. Oktober 2012
Uhrzeit: 08:12 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Prüfungsvorgang der Wahlunterlagen noch nicht vollständig abgeschlossen

Das Oppositionsbündniss MUD (Tisch der demokratischen Einheit) hat einen Betrug bei den Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober ausgeschlossen. Spitzenkandidat Henrique Capriles hatte die Wahlen um das höchste Amt im südamerikanischen Land gegen das amtierende Staatsoberhaupt Hugo Chávez eindeutig verloren. Nach vorläufigen Angaben erhielt der bolivarische Führer 55% aller abgegebenen Stimmen, sein 40-jähriger Herausforderer 44,39%.

„Wir sind geschlagen – aber nicht deprimiert. Es gab keine Unregelmäßigkeiten bei der Wahl und wir haben keine Hinweise auf Betrug“, gab Ramon Guillermo Aveledo, Chef des Oppositionsbündnisses, in einer Pressekonferenz bekannt. Avaledo wies darauf hin, dass der Prüfungsvorgang der Wahlunterlagen noch nicht vollständig abgeschlossen sei, vollständige Gewissheit über die Korrektheit des Wahlprozesses gebe es erst nach 100 prozentiger Kontrolle.

Aveledo wies darauf hin, dass die Opposition einen ungleichen Kampf führte. „Wir kämpften eine Kampagne mit ungleichen Bedingungen. Die Wahlen in Venezuela waren frei, aber nicht fair – es gab keine Gerechtigkeit zwischen den konkurrierenden Akteuren“. Er bezog sich damit auf die staatlichen Mittel, die der bolivarische Führer zur Erreichung seines Wahlsieges genutzt haben soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Unidad Venezuela

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    deutschvenezolano

    chavez wird nie seine macht abgeben! entweder wird geputscht oder er stirbt! fakt ist, wir koennen nicht noch einmal weitere 6jahre dieses chaos durchmachen! meine beziehungen zu venezuela werde ich niemals aufgeben, jedoch wuensche ich mir nach 14jahren terror endlich frieden!

  2. 2
    Lobito gris

    ich such mir ein anderes Land!

  3. 3
    Martin Bauer

    Ob das venezolanische Volk nun mehrheitlich diesen Menschen gewählt hat, oder ob es eventuell betrogen wurde und dies friedlich hinnimmt, macht letzendlich nicht viel Unterschied. Wir Ausländer müssen dies nicht akzeptieren, denn beides ist verachtenswert und eine Schande für das Volk, welche kaum zu ertragen ist. Aber wir müssen es respektieren. Die Konsequenz, sich ein anderes Land zu suchen, drängt sich da natürlich auf.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!