Venezuela: Hugo Chávez ernennt Nicolas Maduro zum Vizepräsidenten

maduro

Datum: 10. Oktober 2012
Uhrzeit: 20:43 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat am Mittwoch (10.) in einer ersten Änderung des Kabinetts nach seiner Wiederwahl vom Sonntag Außenminister Nicolás Maduro zum neuen Vize-Präsidenten ernannt. Der ehemalige Busfahrer und Gewerkschafter ersetzt damit Elías José Jaua, der für das Amt des Gouverneurs von Miranda kandidiert.

Der umgängliche Maduro (49) wurde seit langem als möglicher Nachfolger Chávez gehandelt und ist seit der Krebserkrankung des Staatsoberhauptes oft in den kritischten Momenten an der Seite seines bolivarischen Führers.

Maduro, der keine weitere formelle Schulausbildung oder Abschluss besitzt, trat Ende der 1970er Jahre als Studentenführer hervor und war danach in den 1980er Jahren als Fahrer sowie als Gewerkschaftsvertreter bei der Metro Caracas tätig. Seit dem 9. August 2006 war er Minister für Auswärtige Beziehungen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel

    PASST: DER EINE VOLLPFOSTEN KANN NICHT MAL DAS KLEINE EIN MAL EINS: DER ANDERE DUBBEL HAT NEN FÜHRERSCHEIN: WOW!!

  2. 2
    jose

    Seelig sind die armen im Geiste,
    denn ihrer ist das Himmelreich!

  3. 3
    Der Bettler

    Ich lach mich krumm,den größten Dummkopf vom ganzen Kabinett hat er als Vize ernannt.Heiliger Strohsack was hat Hugo vor? Gut für Capriles daß
    Jaua in Miranda kandidiert,dann sieht man,was die Wahl wert war.

    • 3.1
      jose

      Ja Herr Bettler, wenn HC bei dem knappen Ergebnis der Präs.wahl in Miranda einen „Vollpfosten“ vorschickt, dann kann er ja nur auf „totale Niederlage“ setzen.
      Oder stecken auch da wieder üble Machinationen hinter?

  4. 4
    Der Bettler

    Jose,verarschen kann ich mich alleine.Miranda ist jetzt chavistisch angeblich,durch Stimmenmehrheit,klar? wenn er nun Jaua hinschickt als
    Kandidat,dann wird man ja sehen,ob die Bevölkerung auch einen Chavista
    als Gouverneur haben wollen,ergo wenn nicht,dann kann Miranda nicht
    für die Regierung gewählt haben,sondern für die Opposition.Was leitet man daraus ab ? Hoffentlich jetzt kapiert was ich meinte.

    • 4.1
      jose

      Hallo Herr Bettler,
      Sie haben doch lange in Deutschlandet gelebt und ich vermute, dass Sie als politisch denkender Mensch auch mehr als einmal gewählt haben.
      Könnte es sein, dass Sie mal z.B. bei der Kommunalwahl-Wahl ein Kreuz beim SPD-Kandidaten gemacht haben, bei der folgenden Landtagswahl der CDU Ihre Stimme gegeben haben, bei der Bundestagswahl aber FDP gewählt haben?
      Sie wissen so gut wie ich, dass es bei der Landtagswahl die Partei X eine Stimmenmehrheit haben kann, bei der Bundestagswahl allerdings die Partei Y im selben Bundesland vorne liegt oder umgekehrt!
      Wie oft haben Sie dann die Aussagen der jeweiligen Verlierer gehört:
      hier waren die Besonderheiten des Landes ausschlaggebend. Die werden auf die Bundestagswahl überhaupt keinen Einfluss haben oder umgekehrt. Gern und oft fast wortgleich bei Kommunahlwahlen wiederholt…..

      Beispiel: Baden-Württemberg, schwarzes Stammland mit deutlicher CDU Stimmenmehrheit bei der letzten Bundestagswahl, inzwischen rot-grüne Landesregierung.
      Wenn ich Ihre Schlussfolgerung bezüglich Miranda übertrage, DANN KANN BW keine CDU-Mehrheit gewählt haben!

      Könnte es in Miranda zu einer mit BW vergleichbaren Entwicklung kommen? Knappe Niederlage bei Präs.wahl, große Mehrheit bei Gouverneurswahl! Und beides korrekt und legal, was Capriles für die Präs.wahl erneut festgestellt hat!
      Ich weiß, dass HC dort nur eine winzige Mehrheit gegenüber Capriles hatte. Wenn er jetzt einen „Vollpfosten“ ,wie @Manuel schreibt, gegen den dort mit starkem Vorsprung zum Gouverneur gewählten Capriles in´s Rennen schickt, dann hat er, um Sie zu sinngemäß zu zitieren, tatsächlich Matsch in der Rübe.

      • 4.1.1
        Annaconda

        @jose und @ Bettler……die Präsidentschaftswahlen und die Regionalwahlen sind in der Tat verschieden.In Miranda ist aber bei der Präsidentschaftswahl wohl unter anderem viele ungültige Stimmen auf Seiten von Capriles registiert worden.Ich weiss nicht was das Manöver soll, Elias Jaua (aua,der hat keine Persönlichkeit) wird damit ja von Chavez vom Vizeminister zum Gouverneur degradiert und wenn alles mit normalen Dingen zugeht(CNE neutral) dann hat er wenig Chancen zu gewinnen.Also ich glaube nicht ,dass Chavez das aus Blödheit machte.Wie ich seinen verräterischen,despotischen Charakter kenne,scheint es eher,dass er Elias Jaua bestrafen will!.Vielleicht hat er ja nicht so gut geschleimt wie Maduro in der letzten Zeit.Oder vielleicht ist in dem Oberboss durch irgendetwas Misstrauen aufgekommen.Er hat ja Oberpanik vor einer Verschwörung(cada ladron juzga por su propia condicion).

  5. 5
    Annaconda

    Man täuscht sich glaube ich nicht,Nicolas Maduro ,war der Wunschkandidat von Fidel Castro.Dieser weiss wohl sehr genau wie es um die Gesundheit von Chavez steht.2 Monate die Wahlen vorgezogen,nun muss seine Marionette Chavez nur noch 3 Monate nach Beginn der neuen Legilaturperiode durchhalten und wenn er dann aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten sollte,haben wir einen neuen Präsidenten NICOLAS MADURO (von maduro(reife) hat er allerdings nicht viel,zumal er im Wahlkampf die ganze Opposition als Homosexuelle bezeichnete)Wenn dieses Kalkül von Castro nicht hinhaut,so wird einfach mal wieder die Verfassung geändert,denn das Votum der Wähler wird hier als Freibrief für Gesetztesbruch und nicht als Mandat verstanden.Der Rest der anstehenden Ministerposten wird wiedermal ,der eine von hier nach da verschoben, unabhängig von ihrer beruflichen Qualifikations.Immer die gleichen „Herrschaftstreuen“ und da sagt noch einer in Venezuela praktiziert man kein Recycling!

    • 5.1
      Annaconda

      Korrektur,wer spanisch lesen kann,lest den Art.233 des Grundgesetz von Venezuela http://venezuela.justia.com/federales/constitucion-de-la-republica-bolivariana-de-venezuela/titulo-v/capitulo-ii/#articulo-233 in deutsch kurz gesagt: 1. Wenn vor der Machtübernahme im Januar 2013 eine totale Abwesenheit des Präsidenten (durch Tod,Rücktritt,geistige oder körperliche Abwesenheit/beglaubigt durch ein Ärzteteam designiert durch den obersten Gerichtshof TSJ) stattfindet muss der CNE (nationale Wahlbehörde) innerhalb von 30 Tagen Neuwahlen ausschreiben,zwischenzeitlich übernimmt der Präsident der ASAMBLEA NACIONAL (National Versammlung) die Regierungsgeschäfte. 2. Wenn eine Totale Abwesenheit innerhalb der ersten 4 Amtsjahre eintritt, muss CNE Neuwahlen innerhalb von 30 Tagen ausrufen und der Vizepräsident übernimmt temporal die Amtsgeschäfte. 3. Totale Abwesenheit nach 4 Jahren Regierungszeit bis zum Ende der Legislaturperiode wird der Vizepräsident die Amtsgeschäfte übernehmen. Also die venezoalnische Verfassung ist ganz klar,das Problem liegt darin das TSJ(Oberster Gerichtshof) von Chavez kontrolliert ist,Präsident der ASAMBLEA NACIONAL (parlament) Diosdado Cabello ist und der CNE (Nationale Wahlbehörde) auch von Chavez kontrolliert ist.Also muss man das mit Aufmerksamkeit verfolgen und es würde mich nicht wundern,wenn bald der Art.233 im Parlament(mit Mehrzahl der Abgeordnetensitze PSUV) geändert wird!

      • 5.1.1
        Helge

        Hallo Annaconda, aber da es sich um einen Verfassungsartikel und dabei auch (eigentlich) um eine die strukturelle Verfassung des Staates betreffende Regel handelt, ist für die Änderung solcher Artikel eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig, die die Regierungsparteien bei der Parlamentswahl 2010 verfehlt haben.
        Also soweit ich das verstehe geht das nicht so einfach. Es wird allerdings anscheinend hier und da darüber spekuliert, ob man eventuell so zu argumentieren versuchen könnte zu sagen: Nun ja, es handelt sich ja nicht um eine strukturelle Frage, und die Zwei-Drittel-Mehrheit wird nicht gebraucht.
        Aber falls so ein Fall mal eintreten würde, dass es auf diesen Arikel ankäme, glaube ich nicht, dass man versuchen würde so zu argumentieren, denn ein Verfassungsartikel ist es nun mal. Alles darüber herumdiskutieren, das wissen glaube ich alle, würde zu weit gehen, ganz egal wie argumentiert würde, hier würde es doch zu haarig. Wie gesagt, wenn ich das richtig verstanden habe.

      • 5.1.2
        Annaconda

        Ja Helge,in einem demokratischen Staat ist die Regel klar.Aber hier erleben wir ja leider täglich ,wie sie die eigne Verfassung umgehen.So war ja schon verfassungwidrig,das die Kandidaten vor ihrer Postulation sich eigentlich einem Gesundheitschecks unterziehen mussten.Das wurde ja auch missachtet.Na mal sehen wie die „unendliche“ Geschichte vom selbsternannten König weiter geht?.Der Exodus vieler hat ja schon begonnen, unser Tal wird auch immer leerer.Aber sollte Chavez krank sein(wie immer bei diesen Despoten das grosse Fragezeichen ,siehe Castro) wird ihm das auch nichts mehr nützen.Ansonsten kann es ihm ja nur recht sein wenn die ganze „Intelligenz“ abwandert.Bei den nächsten Wahlen sofern es die noch gibt,werden aber diese Auslandsvenezolaner schlauer sein und mehr auf ihr Wahlrecht pochen,es konnte ja nur ein geringer Teil wählen und das waren viele verlorene Stimmen..Zurückbleiben welche nicht auswandern können oder mögen und die Armen,welche er in Armut und Abhängigkeit halten muss.Instrument zum Machterhalt,aber wehe wenn ihm das Geld ausgeht und er sie nicht mehr mit „Geschenken“ kaufen kann.Dann ist die Liebe zum Führer schnell vorbei,porque amor con hambre no dura.

    • 5.2
      jose

      Hallo Annacoda,
      nur mal so:
      der Wirtschaftsminister der BRD ist unvollendeter Facharzt,
      der Gesundheitsminister ist Bankkaufmann und Volkswirt,
      der Umweltminister ist Jurist,
      der Entwicklungshilfeminister ist Hauptmann der Reserve u. Verwaltungswirt,
      der Verteidigungsminister ist Jurist.
      Was Sie Recycling nennen, heißt hier Kabinettsumbildung.
      Bei einer dieser zahlreichen Rochaden hat einer der Postenwechsler öffentlich gesagt, für ein Ministeramt brauche man keine spezielle Qualifikation!
      Hier sind Kanzlertreue, Parteiproporz, Landsmannschaftl und sogar Religion wichtiger als Qualifikation!

      • 5.2.1
        Annaconda

        Also ich bin aus Deutschland zu lange weg,da kann ich nicht mitreden.Das mag schon so sein,aber im Gegensatz zu hier haben die meisten doch einen Universitätsabschluss oder zumindest eine qualifizierte Ausbildung und zudem kann ich mir in der BRD nicht vorstellen,dass ein Bundeskanzler 14 Jahre sich im Amt festnagelt und eine Handvoll unterwürfige Messdiener hin und her schiebt,wie Schachfiguren.

    • 5.3
      jose

      Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler, mit einer Stimme Mehrheit (seiner eigenen) gewählt, ist nach 14 Jahren Kanzlerschaft von seiner eigenen Partei aus dem Amt gedrängt worden;
      Helmut Kohl, 16 Jahre Bundeskanzler (für meine Kinder waren Kanzler und Kohl synonym!).
      In meiner Ministerliste habe ich einen dummerweise vergessen:
      den letzten Verteidigungsminister von u.zu Guttenberg, Jurist. Leider war die Doktorarbeit des politischen Wunderkindes von A-Z abgekupfert. Der hat sich unter den Fittichen von Frau Merkel derartig im Amt festgeklammert, dabei gelogen, dass sich die Balken biegen! Letztlich war er sogar seiner eigenen Partei zu peinlich.
      Ich weiß sehr wohl, dass ich BRD und Venezuela nicht gleichsetzen kann!

      In meiner Antwort an den Bettler habe ich von Machinationen geschrieben.
      Sie haben ausgesprochen, was ich gemeint habe.
      HC schiebt Jaua in eine (höchstwahrscheinlich) aussichtslose Kandidatur und damit in´s Abseits.
      Oder er hält ihn tatsächlich für sein stärkstes Pferd im Stall. Dann würde er ihn wohl allerdings als Nachfolger im Vize-Amt belassen!

      (ja, hier wird es tatsächlich herbstlich frisch,vorgestern und gestern goldener Oktober, sonnig, nachts 4° C, örtlich Bodenfrost, heute regnerisch und stürmisch………brrrrrrrrrr!)
      Schöne Grüße

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!