Venezuela: Geheimdienst soll Capriles ausspioniert haben

wahl21

Datum: 15. Oktober 2012
Uhrzeit: 14:13 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Journalisten waren auf Flughafen festgenommen worden

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen soll der venezolanische Geheimdienst SEBIN Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles, seine Familie, Geschäftsleute und Journalisten, ausspioniert haben. Dies berichtete der argentinische Journalist Jorge Lanata am Sonntagabend (14.) in seiner Fernsehsendung „Periodismo para todos“.

„Was Lanata berichtet, ist für die Bürger/innen Venezuelas leider eine altbekannte Realität und nichts Neues. Wir wissen, dass wir ausspioniert werden“, erklärte Ramón Guillermo Aveledo, Koordinator der Mesa de Unidad und außenpolitscher Sprecher des Oppositionsbündnisses, in einer Pressekonferenz.

Der Journalist und mehrere Kollegen von “Canal 13″ (argentinisches Fernsehsender-Netzwerk) und “Todo Noticias” (TN) hatten über die Präsidentschaftswahlen am Sonntag (7.) berichtet und wollten danach nach Buenos Aires zurückfliegen. Als sie am Montag den Flughafen betraten, wurden sie von zwei Männern des venezolanische Geheimdienstes festgenommen und in einen Raum im Untergeschoss des Flughafens abgeführt.

Nach Angaben der Journalisten wurden sämtliche Kameras, Handys und Laptops kontrolliert. “Es war ungewöhnlich. Sie nahmen uns die Pässe ab, beschuldigten uns der Spionage und verhörten uns eine lange Zeit. Alle Daten auf den Handys und den Computern wurden gelöscht”, so Lanata.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: latina-press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Klevere Jornalisten laden die Daten aber auf cloud-server, da gibt es schon sichere Wege… – ups, werde ich jetzt gerade abgehört..?

  2. 2
    Helma

    HOFFENTLICH NICHT, MUESSTEN DANN JA AUCH NOCH DEUTSCH LERNEN, HABEN SCHON SCHWIERIGKEITEN MIT DER EIGENEN SPRACHE.BEI DENEN KLINKT V,B ,P.F. W. ALLES GLEICH.
    KIND SOLLTE ALS BELKIS EINGESCHRIEBEN WERDEN, UND HEISST JETZT FELKIS, AERGERT SICH HEUTE NOCH DRUEBER.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!