Mexiko: Folterung eines Bären stößt auf globale Ablehnung

bär

Datum: 20. Oktober 2012
Uhrzeit: 08:52 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Fotos zirkulieren in allen sozialen Netzwerken der Welt

Mitarbeiter des Katastrophenschutzes des mexikanischen Verwaltungsbezirks Zaragoza haben Fotos im Internet veröffentlicht, auf denen sie mit einem gefangenen und misshandelten Bären posieren. Die Aufnahmen lösten weltweites Entsetzen aus, Umweltschützer fordern Gerechtigkeit.

Die Bilder zeigen einen jungen schwarzen Bären, dessen Gliedmaßen mit Seilen gestreckt werden. Die Fotos zirkulieren in allen sozialen Netzwerken der Welt und stießen auf Abscheu. Hernando Guerrero, Leiter der Bundesbehörde für Umweltschutz (Procuraduría Federal de Protección del Ambiente) zeigte sich empört und kündigte an, Strafanzeige geben die Verantwortlichen zu stellen. Nach seinen Worten können die Täter mit einer Geldstrafe von bis zu 233.000 US-Dollar belangt werden, die Höchststrafe beträgt neun Jahre Gefängnis.

Inzwischen haben mehr als 33.000 Menschen eine Petition unterschrieben und fordern für die Täter eine „exemplarische Bestrafung“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Susanne

    Im Video kann man auch noch sehen das sie ein Nageleisen oder Eisenstange in der Hand haben …..
    warum muß man so einen kleinen Bären so quälen was hat er Ihnen getan??

    Das hinterhältigste Raubtier auf Erden ist und bleibt der Mensch

    Man sollte sie der Mutter ausliefern

  2. 2
    Monja

    Wie pervers sind diese Leute? Es ist einfach widerwärtig. Hoffentlich werden diese Personen wirklich hart bestraft!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!