Wahlen in Venezuela: Wahlberechtigte in Deutschland erteilen Hugo Chávez eine Abfuhr

wahl

Datum: 20. Oktober 2012
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Leserecho: 16 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident nur im eigenen Land beliebt

Fast zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl (7.) in Venezuela hat der Nationale Wahlrat (CNE) das Ergebnis der in Deutschland lebenden Venezolaner/innen veröffentlicht. Sowohl in der venezolanischen Botschaft in Berlin und in den Generalkonsulaten Hamburg und Frankfurt sprachen sich die Wahlberechtigten eindeutig gegen Präsident Hugo Chávez aus.

Demnach erhielt Henrique Capriles insgesamt 789 Stimmen, was 87,86 Prozent entspricht. Amtsinhaber und Wahlgewinner Hugo Chávez wurde lediglich von 97 Wahlberechtigten gewählt, das sind 10,80 Prozent.

Im gesamten Ausland, unter anderem in der Schweiz, Österreich und Frankreich, wurden 47.108 gültige Stimmen abgegeben. Auch hier war Capriles mit 42.352 Stimmen (89,90%) der eindeutige Sieger, für Chávez stimmten nur 4.234 Personen (8,98%).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: CNE

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ja diese Venezolanos wissen,daß es auch anders geht.Warum hat Capriles
    95 % aller im Ausland abgegebenen Stimmen bekommen? Sie wissen,daß
    es in Europa wirklich Sozialstaaten sind. Wenn einer nichts hat,wird er vom
    Staat so aufgefangen,daß er keinen Hunger schieben muß,und auch eine Bleibe hat.Da könnte sich das Hirn mal ein Beispiel nehmen was echter
    Sozialismus ist. Obwohl in Europa die Eurokrise von manchen Staaten selbst herbei gerufen worden ist,wird kein Land seinem Schicksal überlassen.Sowas nenne ich Sozialismus,und nicht das irre Ding,daß das
    Hirn Sozialismo 21 nennt.Aber es wird genau so kommen wie in der DDR
    totaler Zusammenbruch,und dann Volksaufstand.Das Volk hat entschieden
    (worden) so soll es sein.

    • 1.1
      Steffen

      „Warum hat Capriles 95 % aller im Ausland abgegebenen Stimmen bekommen?“

      Diese 95% waren nicht alle im Ausland lebende Wahlberechtigte, sondern nur von Deutschland, Schweiz, Österreich und Frankreich. Das sind alles Länder mit einer übermächtigen rechten Meinungspropaganda – was für ein Zufall!

      • 1.1.1
        alexandro

        Mein Gott Steffen, schalt doch erstmal dein Hirn ein (falls vorhanden), bevor du deine Klappe aufreist. Wenn man sich die Wahlergebnisse aus allen Ländern ansieht, kann man sehen, daß nicht einmal die ganzen Botschaftsangehörigen ihren Entsender gewählt haben. Sicher gibt es auch einige wenige Botschaften bei denen ein positives Ergebnis für Hugo erstimmt wurde. aber die kann man an seinen Fingern abzählen.

  2. 2
    Werner, der Sachse

    Ich bin mir sicher, das werden für HCF keine angenehmen 6 Jahre werden. Nach dem Motto: die Geister die ich rief, werde ich nicht wieder los. Zu dieser Erkenntnis wird er nicht kommen, da ja Marke Größenwahn. Ich habe die Wende 1989 in der DDR hautnah miterlebt und weiß wovon ich rede. Das ist jetzt kein Vergleich zu Venezuela, denn hier ticken die Uhren anders und das ist richtig so. Hier will ich gleich den Wind aus den Segeln von Steffen und Co. nehmen. Mann sollte öfters mit den Augen eines Kindes in die Welt schauen (können). Das habe ich vor 6 Jahren, als ich hier ankam getan, sonst währ ich verrückt geworden. Für Alles gibt es eine Lösung, ob sie Dir gefällt oder nicht.

  3. 3
    Annaconda

    Hier gibt es seit Jahren keine freien und fairen Wahlen(die perfekte Diktatur).Wäre dem so und könnten,die Menschen ohne Angst und Zwang wählen und hätten Kriterien durch Vergleichsmöglichkeiten,würden auch hier die Ergebnisse anders liegen.Darum sind die Wahlen unter Chavez eine Farce um seiner Diktatur einen demokratischen Anstrich zugeben.Die meisten Menschen sind durch Arbeitsplatz und Empfänger sozialer Leistungen gezwungen Chavez zu wählen,wären sie unabhängig würde ein Präsident dessen Bilanz derart negativ ist, wohl auch hier nur 10% erreichen.Das wäre logisch.Es ist unter diesem gewaltigen Machtapparat (keine Gewaltenteilung) und dem unfairen Wettkampf(so wurden z.b in Caprilestreuen Zonen weniger Wahllokale gestellt) quasi unmöglich eine Wahl zu gewinnen.Die Opposition müsste auf der Auflösung des CNE bestehen und statt der Wahlmaschinen und der Maschine zur Kontrolle der Fingerabdrücke(daher meinten ja auch die meisten Wähler,dass die Wahl eben nicht geheim sei) wieder zu der manuellen Wahl mit vereinfachten Stimmzetteln übergehen.Aber jetzt läuft schon wieder die Propagandamaschinerie für die Regionalwahlen an,billiges Erdöl (Eigentum aller Venezolaner laut Verfassung) bezahlen die Chinesen mit minderwertigen Elektrogeräten.Diese verschenkt nun schon der Kandidat der Regierung in Miranda Elias Jaua an die Bevölkerung….Tauschgeschäft : Kühlschrank für deine Stimme- unlauterer Wettbewerb.Hier in der Presse habe ich bisher nicht die Ergebnisse der Auslandsvenezolaner gesehen,dass passt nicht in ihr Bild.

  4. 4
    Linus Bracher

    Steffen, mit Ihren Lügenmärchen können Sie vielleicht einen Sonderschüler aus Kleinwaldbüttel-Rode beeindrucken.

    Fakt ist:

    http://www.cne.gob.ve/resultado_presidencial_2012/r/1/reg_990000.html

    • 4.1
      Annaconda

      Danke für den Link….hier wurde das bisher eher unter den Tisch gekehrt in den Nachrichten….diese Liste kann ja @Steffen Land für Land studieren und versuchen dies zu analysieren….ja wie war dass,alle wir hier sind Unternehmer und alle Venezolaner im Ausland sind durch rechtsgerichtete Manipulation zu ihrer Wahleentscheidung gekommen…ja gut bei Steffen gibt,s nur Gut und Böse.Mann,ich möchte auch mal so ein naives, einfaches Weltbild haben,ist doch echt bequem ,da muss man nie viel denken.Und Gegenfrage, warum hat Chavez in Bielorusia haushoch gesiegt,einer der letzten Diktaturen Europas?

  5. 5
    Vinicius

    Es ist leider so- die Intelligenz wandert aus. Hängematten-Liebhaber werden das Land bald für sich haben.

    • 5.1
      Annaconda

      @Steffen alle Venezolaner, welche ich kenne(und das sind mittlerweile sehr viele,Exodus),die ausgewandert sind, weil sie Kriminalität ,Inflation, Arbeitslosigkeit,Freiheitsbeschränkungen etc. nicht mehr aushalten/aushielten sind nicht rechtsgerichtete Oligarchen,die in dein simples Weltbild passen.Und dass Capriles so viele Stimmen bekam im Ausland ist auf 2 wesentliche Faktoren zurückzuführen. A. wissen sie genau wer der Verantwortliche der Lage in Venezuela ist B. Sind sie nicht der Angst – und Erpressungmaschinerie des Staates ausgesetzt,da im allgemeinen unabhängig von dieser Regierung und generell in Rechtsstaaten(von Recht=Gesetz) wohnend,und somit frei in ihrer Entscheidung.@ Vinicius,schön wär,s wären das nur Hängematten-Liebhaber,leider haben hier fast unbeschränkte Freiheiten alle Kriminellen,jedweder Dimension.Alle Malandros gaben bestimmt ihre Stimme ihrem Ziehvater und Beschützer.Am Wahlsonntag nachmittags sah man überall die bewaffneten Motorisierten sich in Gruppen zusammenhorten um in Richtung Wahllokale loszuziehen um „ihren Comandante“ zu unterstützen und Wähler einzuschüchtern.

  6. 6
    Martin Bauer

    Und Chávez hat als Vergeltung sämtlichen im Ausland studierenden Venezolanern die Devisen Zuteilungen gestrichen, der Saupreis, der indianische!

  7. 7
    Escobar

    Geht es noch dümmer? Als Beleg dafür, dass die Wahlen in Venezuela unfair abgelaufen seien, kann diese Differenz im Wahlverhalten sicher nicht dienen. Denn es ist halt klar, dass diese Gruppen in den seltensten Fällen für die Gesellschaft im jeweiligen Land repräsentativ sind. Das hat also nichts mit Wahlbetrug oder unlauteren Mitteln zu tun. Weder in die eine noch in die andere Seite. Das Ergebnis von Capriles ist auch nicht so gut weil hier die rechte Propaganda so gut gewirkt hätte, sondern vielmehr, weil halt die soziale Zusammensetzung der Auslandsvenezolaner eher so ähnlich ist, wie in Chacao und El Hatillo und nicht so wie in gesamt Venezuela. Zweifellos konnte Capriles besser mobilisieren als Rosales, aber wenn Mensch bedenkt, dass Rosales damals auch schon ca 75% der Stimmen im Ausland ergattern konnte…

    In den meisten europäischen Ländern kennt mensch aber denselben trend, dass die Auslandsresidenzen tendenziell eher die marktfreundlichen Parteien wählen und Linke da kaum Stimmen holen.

    • 7.1
      Annaconda

      Was meinst du mit geht,s noch dümmer?Deine Betrachtung zum Wahlgeschehen?Also alle Venezolaner, die ich persönlich im Ausland kenne, kommen nicht aus Chacao und sind eher linksgerichtet.Eine Regierung,welche eine so schlechte Bilanz aufweist, kann ohne unlautere Mittel sich wohl nicht an der Macht behaupten(es gibt viele Methoden dies zu erreichen,nicht an der Wahlurne)es sei denn 54% der Bevölkerung sind Masochisten.Und kein Mensch behauptet,dass das Wahlverhalten 100% gleich hier wie im Ausland wäre,aber die Differenz ist schon ungeheuerlich und wirft viele Fragen auf und deren Antwort kann nicht nur allein darin liegen,dass sie einer anderen Gesellschaftsschicht angehören.Das kann man nicht so pauschal sagen,hier im Land ist ein grosser Prozentsatz unzufrieden.Aber manche verstehen noch nicht, wer die Verantwortung für die delikate Lage trägt. Die Manipulation geht seit 14 Jahren (irgendwann glaubt man dann die Lügen)dahin Andere,die Vergangenheit,die Natur,die Gringos,die Oligarchen dafür verantwortlich zu machen und von den eigenen Inkompetenzen abzulenken.Und wieder Andere sind schlechthin gezwungen Chavez zu wählen,diese Tage wurde eine Nachbarin aus „ihrem“ Haus herausbefördert, da sie ihre Stimme nicht Chavez gab(geheime Wahl?).Also erzähl mal einem in Deutschland, er hätte nur Anspruch auf soziale Leistungen und einen Arbeitsplatz,wenn er Tag und Nacht mit einem T-Shirt mit Konterfey der Merkel rumrennt und bei jeder Wahl ihr die Stimme gibt.Wie würde man denn bitteschön so ein Verhalten von offizieller Seite in Deustchland nennen????

  8. 8
    rene

    dieser kommentar ist nun wirklich nicht mehr zu toppen ( anaconda )
    ….Am Wahlsonntag nachmittags sah man überall die bewaffneten Motorisierten sich in Gruppen zusammenhorten um in Richtung Wahllokale loszuziehen um “ihren Comandante” zu unterstützen und Wähler einzuschüchtern….
    wo wohnt denn diese schlange nur das sie solches erleben kann … das wäre ja echt ein tip für unterforderte self made rambos aus der zivilisierten welt, sich mit diesen 55% an unterpriviligierten malandros ein gemetzel zu geben ….
    sorry, ist nicht soooo ernst gemeint. entspricht aber dem oben zitierten niveau ….

    • 8.1
      Annaconda

      Ich wohne mittendrin und die bewaffneten Motorisierten waren in vielen Barrios von Caracas zu sehen,ebenfalls in der Stadt, in der wir wohnen.2 Personen wurden in der Warteschlange von malandros erschossen ,ohne dass die bewachenden Militärs enschritten.Klar auf Margarita wird das wohl nicht so extrem sein,aber hier im Inland ist die Lage schon grass.Ein Freund von uns (PSUV-Mitglied und Idealist) hat eine Reise in die 23 de Enero unternommen und das was er da sah und uns schilderte,scheint aus einem schlechten Film entnommen und war selbst für ihn als glühender Chavezverteidiger zuviel der Gewalt und Waffen ,welche da im Umlauf sind.Und ich muss dich gegenfragen, in welcher Welt lebts du denn um dies alles zu übersehen,unterstützte weiterhin dieses faschistoide Militärregime, die surreale Mischung aus Autoritismus und Chaos.Willst du vielleicht auch ignorieren,dass hier Waffenhandel und Drogenhandel von Seiten der Militärs,Paramilitärs und „Stadtguerrilla“ in nie dagewesenem Ausmass florieren,weisst du was in den Gefängnissen los ist?Da ist der übertriebenste Aktionfilm ein Dreck dagegen.Chavez hat die Wahlen gewonnen,nun muss man keinem mehr schön tun und da sich in den eigenen Reihen auch allmählich Stimmen erheben gegen Misstände ,die wohl von niemanden zu übersehen sind,wird er seine FAP (Fuerza armada personal) weiter aufstocken um 40000 Mann und noch mehr Waffen kaufen.Diese könnten dann wiederum und zufälligerweise in den Gefängnissen auftauchen.Hier ist ein Ausmass an Kriminalität und Gewalt erreicht,welche wir in den langen Jahren hier nie erlebt haben Die Strategie ist,die Bevölkerung in Angst zu halten und zu entmutigen und zu demoralisieren.Aber die Geister,die sie da riefen scheinen Ihnen allmählich über den Kopf zu wachsen.

  9. 9
    Linus Bracher

    Rene, Sie sind an Blödheit nicht zu toppen.

    • 9.1
      alexandro

      Kann mich Ihrer Beurteilung zu Rene nur anschliesen So blöd .kann nur einer labern der von den tatsächlichen Verhältnissen in Venezuela keine Ahnung hatt

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!