Mexiko: Zahl der Flüchtlinge aus Kuba explodiert

immi

Datum: 22. Oktober 2012
Uhrzeit: 10:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Zum Vergleich des Vorjahres eine 400%ige Steigerung

Die Zahl der Kubaner, die über Mexiko in die USA flüchten, explodiert. Nach Angaben der mexikanischen Einwanderungsbehörden wurden in den ersten acht Monaten den laufenden Jahres bisher rund 2.300 Flüchtlinge von der kommunistischen Karibikinsel registriert, die Zahl dürfte bis Ende Dezember auf etwa 3.500 ansteigen. Dies ist zum Vergleich des Vorjahres eine 400%ige Steigerung (762 Flüchtlinge).

Statt ihr Leben auf improvisierten Booten zu riskieren, flüchten immer mehr Kubaner über andere Länder, die wie Ecuador kein Visum verlangen. Von dort können sie sicher die US-mexikanischen Grenze erreichen.

Neunzig Prozent aller Kubaner ohne Ausweispapiere wurden in Chiapas aufgegriffen. Der Bundesstaat grenzt im Süden an den Pazifischen Ozean, im Osten an Guatemala und im Westen an die Bundesstaaten Veracruz und Oaxaca. Laut Regierungsangaben wurden in Quintana Roo, dem Kuba am nächsten liegenden mexikanischen Bundesstaat, nur 2 Prozent der Flüchtlinge festgenommen.

Die von den Behörden aufgegriffenen undokumentierten Migranten werden zur Ermittlung ihres Status festgehalten. Wenn es sich um Bürger Kubas handelt, werden die meisten von ihnen freigelassen. Von den 2.300 bis August festgenommenen kubanischen Staatsangehörigen wurden nur 247 deportiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubaheadlines

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!