Präsidentschaftswahl in Venezuela: Vernichtende Wahlniederlage für Chávez im Ausland

wahl

Datum: 22. Oktober 2012
Uhrzeit: 15:38 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verdreifachung der Anfragen auf Ausreise

Die im Ausland lebenden und stimmberechtigten venezolanischen Staatsbürger haben Präsident Hugo Chávez eine vernichtende Wahlniederlage erteilt. Im gesamten Ausland, unter anderem in Brasilien, Mexiko und Argentinien, wurden zum Wahltag (7. Oktober) 47.108 gültige Stimmen abgegeben. Mit 42.352 Stimmen (89,90%) war Oppositionskandidat Henrique Capriles der eindeutige Sieger, für Chávez stimmten nur 4.234 Personen (8,98%).

Hugo Chávez bleibt dennoch Präsident in Venezuela. Der Amtsinhaber sicherte sich mit einem Sieg über seinen Herausforderer eine weitere sechsjährige Amtszeit. Bereits einen Tag nach der Wahl verzeichneten Agenturen, die Informationen für ausreisewillige Venezolaner/innen bereitstellen, eine Verdreifachung der Anfragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: CNE

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Der Großteil von Venezolanos haut ab,und wir Gringos bleiben da.Ist ja schon fast pervers.HA,ha,ha !!

  2. 2
    togo

    :-) – hab mich schon gefragt wie man den Wahlsieg von Chávez in eine Wahlniederlage umschreiben kann!

  3. 3
    Linus Bracher

    Ja, Togo. Die Wahrheit tut Euch weh, schon klar.

  4. 4
    Annaconda

    Das nächste ist Art.233 der venezolanischen Verfassung ändern,Alcaldia und Gobernaciones abschaffen….schätze so nach den Regionalwahlen am 6.Dezember geht,s dann los,Kabelfernsehen einschränken,Internet kontrollieren,Kommunen direkt vom Staat kontrolliert,Privatbesitz in der Verfassung verankert schrittweise abbauen,und das Verbleiben seiner Partei und jedwedem Nachfolger für die nächsten 6 Jahre garantieren im Falle der absoluten Abwesenheit des Präsidenten (bis jetzt verfassungswidrig,aber er hat ja in 14 Jahren bewiesen,dass er die Spielregeln ständig zu seinen Gunsten verändert)Es ist nur die Frage,wann läuft das Fass hier über?.@Togo,wohl weit ab vom Schuss,das was hier ablief, kann man nicht Sieg nennen,auch wenn du es gerne so sehen möchtest.Unter diesen Bedingungen hätte selbst Hein Blöd hier die Wahlen gewonnen.Die meisten Venezolaner ,welche jetzt im Ausland wohnen,wissen warum sie dem kaum eine Stimme gaben,die haben hier versucht ein würdiges Leben zu führen,ohne dem Teufel Leib und Seele verkaufen zu müssen.Den meisten wurde das unmöglich gemacht und deshalb wandern täglich mehr aus ihrem Heimatland aus,was bestimmt nicht leicht ist.Venezuela ist vom klassischen Einwanderungsland zum Auswanderungsland geworden.De Pais de Bienvenida, al pais del Despido!

    • 4.1
      Martin Bauer

      „Unter diesen Bedingungen hätte selbst Hein Blöd hier die Wahlen gewonnen.“
      Nicht nur der, sogar Steffen!

  5. 5
    Annaconda

    Ja Togo,so ähnlich würden hier die Ergebnisse auch lauten, gebe es hier faire und freie Wahlen und hätte der Staat hier nicht schon seit Jahren die totale Kontrolle über alle Gewalten und Menschen.Noch nichtmal in Brasilien,Argentinien und China (seine engen „linken“ Handelspartner ) hat er gewonnen.Eindeutiger Sieg nur in Bielorusia,klar alle offiziellen Chavezmitarbeiter die dort „arbeiten“.

  6. 6
    hombre

    Wo ist Hugo abgeblieben…? den im Miraflores mein ich!

    Kuriert dieser Vollpfosten sein Krebs den er angeblich nicht hat?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!