Peru: Neue Route durch die Kathedrale von Lima

Datum: 05. November 2012
Uhrzeit: 11:48 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mindestens 16 Vizekönige begraben

Eine neue Route durch die Kathedrale Limas verläuft entlang der Gräber der Vizekönige, Eroberern und Adligen. Sie beginnt mit der schönen Marmor-Krypta in der die Überreste von Francisco Pizarro liegen. Dieser war ein spanischer Entdecker, der das Reich der Inka eroberte und das spanische Vizekönigreich Peru gründete. Die Altstadt von Lima mit ihren schachbrettartig angelegten Straßen und prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit steht seit 1991 unter dem Schutz der UNESCO und gehört damit zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Studien beweisen, dass in der Kathedrale von Lima mindestens 16 Vizekönige begraben wurden. Bis heute wurde allerdings nur eine Grabstätte gefunden. Weiter führt die Route in die Kapelle der Auferstehung, in der eine sechs Meter tiefe Grube mit Gebeinen entdeckt wurde. Die Tour endet mit der Besichtigung des Patio de los Naranjos, dort vermutet man die Gebeine von Adligen.
Die Kathedrale Limas befindet sich am Plaza Mayor und kann kostenlos besichtigt werden.

Die Kathedrale, die zwischen 1535 und 1625 erbaut wurde, die Kirche und das Kloster von San Francisco und Santo Domingo, mit einer wunderschönen Hauptklausur, sind nur einige wenige bekannte Bauwerke von unschätzbarem Wert, die sich in Lima befinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!