Brasilien: Indigene protestieren vor Justizministerium

aiwa

Datum: 07. November 2012
Uhrzeit: 09:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Appelle um Hilfe wiederholt ignoriert

Indigene von neun ethnischen Gruppen aus den Bundesstaaten Maranhão und Amazonas haben am Dienstag (6.) Brasiliens Hauptstadt besucht, um die Regierung persönlich aufzufordern, illegale Eindringlinge aus ihrem Gebiet auszuweisen und ihren Wald zu schützen. Die Reise der Awá wird von CIMI unterstützt, einer Organisation für die Rechte von Brasiliens indigener Bevölkerung.

Die Ureinwohner protestierten vor Brasiliens Justizministerium, das letztendlich dafür verantwortlich ist, die alarmierende Zerstörung des Landes der Awá zu stoppen. Sie wehren sich unter anderem auch gegen die Umsetzung eines Gesetzesentwurfes (Portaria 303), der die Ausweitung indigener Territorien verbietet.

Die Awá-Indianer und Mitglieder anderer indigener Völker werden im Laufe der restlichen Woche Treffen mit Brasiliens Staatsanwaltschaft, der Behörde für indigene Angelegenheiten (FUNAI) und dem Büro des Generalstaatsanwaltes haben.

Die Awá begaben sich auf die lange Reise, nachdem Appelle um Hilfe wiederholt ignoriert worden waren, darunter eine internationale Kampagne von Survival International, die bisher zu mehr als 41.000 Protestemails geführt hat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Antonio Cruz/ABr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!