Guatemala: Erdbeben fordert mindestens 50 Todesopfer

stepmap-karte-tote-nach-erdbeben-der-staerke-7-4-vor-guatemala-1211760

Datum: 07. November 2012
Uhrzeit: 15:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Tsunami-Warnung ausgerufen

Im zentralamerikanischen Land Guatemala hat sich am Mittwoch (7.) um 16:35:50 UTC ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 7,4 auf der Momenten-Magnituden-Skala ereignet. Die Erschütterung trat in einer Tiefe von 41,6 Kilometer auf und hat nach Angaben der Behörden mindestens 50 Todesopfer und 155 Verletzte gefordert. Es war das stärkste Beben seit dem Jahr 1976 und wurde ebenfalls in El Salvador und Mexiko registriert.

StepMap-Karte StepMap

Das Epizentrum des Bebens lag 24 Kilometer südlich von Champerico, 56 Kilometer süd-südwestlich von Retalhuleu, 61 Kilometer südsüdwestlich von San Sebastian und 61 Kilometer süd-südöstlich von Suchiate, Mexiko.

In Nicaragua wurde Tsunami-Warnung ausgerufen. „Wir appellieren an die Menschen, höhere Lagen aufzusuchen. Dies ist eine Tsunami-Warnung“, erklärte der Leiter des „Nationalen Katastrophenschutzes, Guillermo Gonzalez.

Augenzeugen berichten von schwankenden und evakuierten Gebäuden in Mexiko-Stadt, Verletzte wurden nicht gemeldet. Tausende Menschen verließen ihre Behausungen in Panik, sieben Nachbeben von geringerer Größenordnung traten in den letzten Minuten auf. Im südöstlichen Bundesstaat Chiapas wurden mehrere Häuser beschädigt, das Telefonnetz brach zusammen. „In mehreren Geschäften und öffentlichen Gebäuden in Tuxtla Gutierrez traten Risse auf, Verletzte wurden bisher nicht gemeldet“, erklärte Juan Sabines, Gouverneur von Chiapas.

In Guatemala starben mindestens 50 Menschen unter den Trümmern ihrer eingestürzten Behausungen. In San Pedro Sacatepeque, an der Grenze zu Mexiko, stürzten 40 Häuser zusammen und begruben mehrere Autos unter sich. Die Behörden gaben bekannt, dass 23 Personen vermisst werden, die Zahl der Todesopfer wird sich in den nächsten Stunden noch erhöhen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Diario de Centroamérica

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!