USA wird weltweit größter Produzent von Erdöl

Datum: 12. November 2012
Uhrzeit: 15:14 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur IEA sind die Vereinigten Staaten auf dem Weg, in fünf Jahren zum weltgrößten Erdölproduzenten zu werden. Demnach werde sich das Land bis 2017 dank neuer Fördertechnologien die bisherigen Spitzenreiter Saudi-Arabien und Russland überholen. Auf Platz eins nach den bewiesenen Erdölreserven rangiert weiterhin Venezuela, das mit 296,5 Milliarden Barrel Öl über knapp 18 Prozent der weltweiten Ölreserven verfügt, aufgrund veralteter Technik und Missmanagement allerdings weit hinter anderen Ländern hinterherhinkt.

Als Grund für die Zunahme der Erdöl-Produktion in den USA wird in dem IEA-Bericht die Erschließung von Ölvorkommen genannt, die bislang als schwer zugänglich galten – etwa weil sie sich in dichtem Gestein befinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    herbert merkelbach

    Es bestätigt sich immer mehr, dass die US-Amerikaner auf dem besten Weg sind von Rohölimporten unabhängig zu werden.
    Das wird auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Venezuela haben. Was wird die (pseudo)sozialistische Regierung des señor Chávez eigentlich machen, wenn keine Öllieferungen mehr in die USA stattfinden? Die maritime Seidenstraße des Erdöls vom Vorderen Orient bis China ist näher als der Weg von Venezuela bis China. Keine guten Aussichten für Chávez. Ich bin weit weg davon zu wissen, ob ihm das bewusst ist.

  2. 2
    Der Bettler

    Na Chavez,dann zieh Dich mal warm an,wenn Du von den Amis keine Dollar und kein Benzin mehr bekommst.Da arbeitet doch die USA schon
    lange darauf hin,Dir auf diese Art eine reinzuwürgen.Man kann Dich ganz leicht auch ohne Krieg und Überfall Pleite machen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!