Belize: McAfee-Gründer wegen Mordfall an US-Amerikaner gesucht

aff

Datum: 13. November 2012
Uhrzeit: 10:13 Uhr
Ressorts: Belize, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "Gegenstand von Ermittlungen"

John McAfee (67), Gründer des Software-Unternehmens McAfee Inc., wird von der Polizei des zentralamerikanischen Landes Belize gesucht. Der Antivirus-Pionier soll zum Tod eines US-Amerikaners verhört werden, der in seiner Nachbarschaft mit einer Schusswunde im Kopf tot aufgefunden wurde.

Nach Angaben von Raphael Martinez, Sprecher des Ministeriums für Nationale Sicherheit in Belize, wurde die Leiche des 52-jährigen Bauunternehmers Gregory Viant Faull am Sonntagmorgen (11.) in seinem zweistöckigen Haus im Norden der Stadt von San Pedro von der Haushälterin entdeckt.

„McAfee ist Gegenstand unserer Ermittlungen. Die Untersuchungen befinden sich in der Anfangsphase und es wäre sehr kühn zu sagen, dass er (McAfee) des Mordes verdächtigt wird“, so Martinez in einer Pressekonferenz. Nach seinen Worten wollten Polizeibeamte den Verdächtigen verhören, dieser war jedoch unauffindbar.

Bereits im April hatte die Polizei das Haus von McAfee gestürmt und nach Drogen und Waffen durchsucht. Der als exzentrisch geltende Yoga-Enthusiast hatte in den frühen 1990er Jahren seine Beteiligung an der Software-Firma verkauft und war aus steuerlichen Gründen vor drei Jahren nach Belize gezogen. In einem Interview mit der New York Times im Jahr 2009 teilte er mit, dass er den größten Teil seines Vermögens von 100 Millionen Dollar verloren habe, allerdings rund vier Millionen nach Belize transferieren konnte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!