Kuba: FARC-Terroristin Tanja Nijmeijer hat Heimweh

farc

Datum: 13. November 2012
Uhrzeit: 16:53 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Haftbefehle nur temporär ausgesetzt

Die niederländische FARC-Terroristin Tanja Nijmeijer hat Heimweh und würde gerne ein paar Tage nach Holland reisen. Dort möchte sie ihren Landsleuten die Gründe für ihren bewaffneten Kampf gegen die kolumbianische Regierung mitteilen.

„Ich habe mein Land in den letzten Jahren sehr vermisst. Sehr oft hörte ich Radio Nederland und beim Abspielen der Hymne der Niederlande fühlte ich Sehnsucht und Traurigkeit“, gestand die 34-jährige in einem Interview in Havanna. „Ich würde gerne für 15 Tage nach Holland reisen und unter anderem den Menschen erklären, warum ich in Kolumbien kämpfe. Ich möchte ihnen die aktuelle Situation schildern, habe allerdings keine Möglichkeit dazu“, fügte sie hinzu.

Nijmeijer hat sich 2002 der kolumbianischen Terror-Organisation FARC angeschlossen und trägt dort den Kampfnamen Alexandra. Sie stieg bis in den innersten Führungskreis der Rebellen auf. Am 14. Oktober 2012 wurde bekannt, dass sie zur offiziellen Verhandlungsdelegation der FARC bei den Friedensverhandlungen gehört und als Dolmetscherin und Übersetzerin zum Einsatz kommen soll. Ihre Nominierung sorgte für Protest bei der kolumbianischen Regierung, da sie Nijmeijer als Ausländerin nicht als Verhandlungspartner anerkennen wollte. Die Gespräche, die ursprünglich für Donnerstag (15.) geplant waren, wurden auf den 19. November vertagt.

Um Nijmeijer die Reise nach Kuba zu ermöglichen, hatte die kolumbianische Staatsanwaltschaft zwei Haftbefehle gegen sie ausgesetzt. Die Behörden betonten, dass die Haftbefehle nur auf dem Gebiet von Norwegen und Kuba temporär ohne Wirkung bleiben. Die USA erhoben im Dezember 2010 Anklage wegen Terrorverdachts gegen Nijmeijer und 17 weitere FARC-Kämpfer. Ihnen wird vorgeworfen, im Jahre 2003 für die Verschleppung von drei US-Bürgern verantwortlich zu sein, die mit einem Flugzeug im kolumbianischen Dschungel verunglückt waren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    sie an…die Frau hat Sehnsüchte nach der Heimat!

    Das sind die ersten Schritte in den Knast oder ein leichtes Opfer für eine Kugel…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!