Kuba: Castro will TV-Programm abschalten

es

Datum: 19. November 2012
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Ressorts: Kuba, Kultur & Medien
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Produzent Antonio Rodiles ohne offizielle Anklage in Haft

Nach der Verhaftung von Antonio Rodiles am 7. November will die Castro-Regierung nun auch die Fortführung seines Emmy-nominierten Projektes „Estado de SATS“ unterbinden. Regimekritiker und Blogger, die am vergangenen Freitag den noch nicht verhafteten Mitarbeitern von Rodiles Interviews für die wöchentlich ausgestrahlte Sendung geben sollten, wurden kurzzeitig festgenommen und bedroht. Rodiles’ Ehefrau, Ailer González, berichtete der Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) über die fortgesetzten Zensurmaßnahmen.

„Estado de SATS“ wird wöchentlich von dem in den USA produzierten TV-Martí ausgestrahlt und zeigt die tägliche Realität der Kubaner. Unter anderem wurden Amaury Pacheco, Mitglied der unabhängigen Künstlervereinigung „Omni Zona franca“, und der regimekritische Blogger Agustín López davon abgehalten, in der am Freitag aufgezeichneten Sendung ein Statement abzugeben. Beiden wurde nach González von Beamten mit einer Haftstrafe gedroht, wenn sie sich nicht in Zukunft ruhig verhielten.

Rodiles wird momentan ohne offizielle Anklage auf der Polizeistation von Acosta in der kubanischen Provinz Las Tunas festgehalten. Ihm droht wegen „Widerstands gegen die Verhaftung“ eine Haftstrafe von drei bis zwölf Monaten. Hintergrund seiner Festnahme war eine groß angelegte Verhaftungswelle gegen regimekritische Anwälte, Blogger und Journalisten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: eds

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Es wird immer schlimmer bei der Kommonistenpackregierung.Hinweg mit
    den Castros !!!!

  2. 2
    herbert merkelbach

    Ich bin wirklich gespannt, was geschehen wird, wenn das Zeitliche die beiden Castros gesegnet hat. Beide leben nicht ewig. Wird sich das Land dann wieder auf den Pfad der Demokratie begeben? Mir ist nicht klar, wer Cuba führen wird?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!