Venezuela: Weltweit führend bei der Vernichtung von Kleinwaffen

ven

Datum: 20. November 2012
Uhrzeit: 14:32 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 10 Millionen illegale Waffen

Venezuela ist weltweit führend bei der Vernichtung von Kleinwaffen. Dies behauptet die Regierung von Präsident Hugo Chávez. Nach Angaben des stellvertretenden Innenministers Luis Fernández wurden seit dem Jahr 2003 bis zum heutigen Zeitpunkt rund 300.000 Kleinwaffen von Einzelpersonen aus dem Verkehr gezogen.

„Seit 2003 betreibt Venezuela eine Politik der fortwährenden Zerstörung von Schusswaffen. Bis Ende des Jahres werden wir 287.838 Schusswaffen zerstört haben, damit ist unser Land die weltweite Nummer 1 bei der Vernichtung dieser Waffen“, so Fernández.

Die Regierung von Präsident Chávez startete im Jahr 2003 einen Plan für die Beschlagnahme und Vernichtung von Waffen in privater Hand. Im vergangenen Jahr wurde ein Gesetz erlassen, welches Standards für die Kontrolle von Waffen und Munition und das Verbot ihres Verkaufs regelt.

Nach inoffiziellen Zahlen zirkulieren in dem südamerikanischen Land etwa 10 Millionen illegale Waffen (30 Millionen Einwohner). Laut dem venezolanischen Gewaltobservatorium (OVV wurden im vergangenen Jahr 19.336 Morde verübt, das Jahr 2011 gilt als das gewalttätigste in der nationalen Geschichte. Bei 98% der Tötungsdelikte wurden Schusswaffen verwendet, 63% der Toten hatten mehr als fünf Geschosse in ihren Körpern.

Dementsprechend wies die Opposition darauf hin, dass die medienwirksam angekündigte „Große Mission Sicherheit“ (Gran Misión Seguridad) eine der unzähligen Missionen sei, die unwirksam im Sande verlief.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Wieder mal Propaganda vom Allerfeinsten ! In neun Jahren nicht mal 300
    tausend Waffen vernichtet,die schon lange wieder im Umlauf sind.Es wird
    auch weltweit kein Land geben,in dem so viele illegale Waffen,bei dieser
    Einwohnerzahl im Umlauf sind.Der Schuß ist nach hinten los gegangen.
    Diese Mission gehört genauso zur Basura,wie alle anderen auch.

  2. 2
    Pandora

    Man sollte vielleicht auch nebenbei erwähnen , dass in VE die meisten Waffen im Umlauf sind … und wird einem „bösen Buben“ eine Waffe abgenommen , holt er sich an der nächsten Straßenecke gleich 3 neue …

  3. 3
    Martin Bauer

    Fernández hat sich wohl versprochen und wollte stattdessen sagen: “Seit 2003 betreibt Venezuela eine Politik der fortwährenden Zerstörung der Bevölkerung durch Schusswaffen. …damit ist unser Land die weltweite Nummer 1 bei der Vernichtung des eigenen Volkes“

    • 3.1
      deutschvenezolano

      hahahaha zu geil! sie haben absolut recht, herr bauer! ihren slogon sollte man auf anderen seiten publizieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!