Streit um San Andrés und Providencia: Kolumbien erwägt Verlassen des Bogotá Paktes

holguín

Datum: 21. November 2012
Uhrzeit: 19:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Urteil wird auf keinen Fall akzeptiert

Die kolumbianische Regierung hat im Streit um die maritime Grenze rund um die Inselgruppe San Andrés und Providencia angekündigt, ein Verlassen des Bogotá-Paktes in Erwägung zu ziehen. Der Bogotá-Pakt von 1948 ist ein völkerrechtlicher Vertrag, mit dem sich mit Stand vom März 2012 Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, die Dominikanische Republik, Ecuador, Haiti, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru und Uruguay dazu verpflichtet haben, zwischen ihnen bestehende Konflikte ohne die Anwendung oder Androhung von Gewalt und ausschließlich mit friedlichen Mitteln zu lösen.

Aus rechtshistorischer Sicht war der Bogotá-Pakt einer der ersten multilateralen Verträge, durch den Zuständigkeiten an den 1945 gegründeten Internationalen Gerichtshof (IGH) übertragen wurden. Mit einem Austritt aus dem völkerrechtlicher Vertrag wäre das Urteil des IGH für Kolumbien nicht bindend. Der Gerichtshof hatte am Montag (19) zwar die Souveränität Kolumbiens über das “Archipiélago de San Andrés y Providencia” bestätigt, die Meeresgrenzen und damit das Territorium von Nicaragua allerdings erweitert.

„Wir sind ernsthaft am überlegen, den Bogotá-Pakt zu verlassen. Wir werden das Urteil vom Montag auf keinen Fall akzeptieren“, gab die kolumbianischen Außenministerin Ángela Holguín am Mittwoch (21.) in einer Pressekonferenz bekannt. „Ich habe einen Brief an den Generalsekretär der Vereinten Nationen geschickt und darin die Unzufriedenheit unserer Regierung ausgedrückt. In dem Urteil gibt es ein rechtliches Vakuum, welches in jeder Hinsicht erhebliche Auswirkungen auf die Bevölkerung von San Andrés hat“, fügte die Ministerin hinzu.

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gov

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!