Brasilien und Polen wollen bilateralen Handel ausbauen

pat

Datum: 26. November 2012
Uhrzeit: 16:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Steigerung um 76 Prozent

Bei einem Treffen in der Hauptstadt Brasilia hat der brasilianische Außenminister Antonio Patriota mit seinem polnischen Amtskollegen Radoslaw Sikorski die Möglichkeiten zur Ausweitung des bilateralen Handels zwischen beiden Staaten diskutiert. Bei seinem dritten Besuch in Brasilien wurde Sikorski von einer 60-köpfigen Delegation von Geschäftsleuten begleitet, die im Anschluss an die Gespräche nach Sao Paulo und Rio de Janeiro weiterreisen wird.

Nach Angaben von Sikorski sind die polnischen Geschäftsleute besonders an Vereinbarungen mit lokalen Unternehmern in den Bereichen Gas-, Öl-, Infrastruktur-und Schwerindustrie interessiert. Patriota stellte nach dem Treffen fest, dass die Aussichten für ein Wachstum des bilateralen Handels sehr vielversprechend seien. Zwischen 2007 und 2011 wurde eine Steigerung um 76 Prozent von 540 Millionen-US-Dollar auf 948 Millionen verzeichnet.

Beide Minister diskutierten die Lage im „Nahen Osten“ und gaben in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt, dass sie den Vorschlag zur Schaffung eines unabhängigen palästinischen Staates unterstützen.

Im größten Land Südamerikas leben etwa 1,8 Millionen Menschen polnischer Herkunft, die meisten von ihnen in den Bundesstaaten Paraná und Rio Grande do Sul.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Antônio Cruz/ABr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!