Venezuela: „Wachstum der letzten Quartale nicht nachhaltig“

jiordani

Datum: 27. November 2012
Uhrzeit: 08:37 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wachsendes Haushaltsdefizit

Das venezolanische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im dritten Quartal dieses Jahres um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (4,4 Prozent) gewachsen. Dies gaben am Dienstag (20.) die Finanzbehörden des südamerikanischen Landes bekannt. Demnach expandiert die Wirtschaft bereits das achte Quartal in Folge, was unter anderem auch auf ein Wachstum des Bausektors und des Handels zurückzuführen sein soll. „Venezuela hat eine neue Phase des stabilen und nachhaltigen Wachstums erreicht“, erklärte Finanzminister Jorge Giordani während einer Pressekonferenz.

Ángel García, Direktor der Firma Econométrica (ökonometrische Analyse) wies darauf hin, dass das Wachstum der letzten Quartale nicht nachhaltig sein wird. „Das Haushaltsdefizit der Chávez-Administration verursacht zunehmend Probleme. Die Sektoren Bau-und Kreditgewerbe können mit dem Wachstum nicht Schritt halten. Eine eventuelle Abwertung und das wachsende Haushaltsdefizit könnten Venezuela in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 in eine Rezession treiben“, so García.

Der Professor an der Zentralen Universität von Venezuela wies bereits vor wenigen Wochen darauf hin, dass die Angaben der Regierung einer parallelen Welt entstammen, die nicht im Einklang mit der Realität steht. “Die Regierung präsentiert ein Budget, welches den Namen Alice im Wunderland verdient. Ich bin mir sicher, dass Caracas dieses Märchen selbst nicht glaubt”, schmunzelte García.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Werner

    Grundsätzlich sind den Angaben der Regierung kein Glaube zu schenken. Dies tun höchstens ein paar linke Volltrottel.

    Passend dazu:

    http://www.eluniversal.com/economia/121127/construccion-privada-cae-107-y-lleva-11-trimestres-de-retroceso

    Natürlich von der staatlich nicht manipulierten Press!

  2. 2
    Der Bettler

    Die Regierung soll sich ihre Propaganda sonst wo hinschieben.Man muß nur hier leben,um die Realität zu genießen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!