Präsident Correa erhält Preis für Meinungsfreiheit in Ecuador

corr

Datum: 03. Dezember 2012
Uhrzeit: 12:36 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Rigoroses Vorgehen gegen kritische und unabhängige Medien kritisiert

Der ecuadorianische Präsident Raffael Correa erhält in Argentinien einen Preis für seine Verdienste um die Meinungsfreiheit in seinem Land. Die Auszeichnung „Premio Rodolfo Walsh“ wird von der anerkannten Universität „Universidad de La Plata“ (UNL) – Schule für Journalismus und Kommunikation – während einer feierlichen Zeremonie verliehen. Mit dem Preis wurden bereits der bolivianische Präsident Evo Morales (2008) und das Staatsoberhaupt von Venezuela, Hugo Chávez, ausgezeichnet (2011).

Correa, der in Kürze nach Buenos Aires reisen wird, zeigte sich angesichts der Ehrung erfreut. „Es stellt sich heraus, dass trotz der gravierenden Mängel an Meinungsfreiheit in Ecuador dem Präsidenten des Landes ein Preis für seine Verdienste im Medienbereich für das Volk verliehen wird. Dies durch eine der Top-Universitäten in Lateinamerika“, so das linksgerichtete Staatsoberhaupt ironisch.

In der Rangliste der Pressefreiheit steht Ecuador auf Platz 104 von 179. Reporter ohne Grenzen (RoG) kritisierte mehrmals das rigorose Vorgehen der Regierung gegen kritische und unabhängige Medien. So wurden seit Anfang des Jahres 17 Rundfunksender eingestellt, angeblich aufgrund nicht bezahlter Lizenzgebühren. RoG sieht in der feindlichen Haltung des Staatschefs gegenüber privaten Medien und in seinen provokativen Angriffen gegen Einzelpersonen eine wachsende Gefahr für die Pressefreiheit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ja,ja die Kirchner macht das schon!!!! Eine Beleidigung von Presse und Journalismus in Ecuador ohnegleichen.

  2. 2
    Martin Bauer

    Warum planieren die nicht das Gelände der Universität und pflanzen dort Soja an? Bei den Bohnen wird sich bestimmt mehr Intelligenz entwickeln!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!