Venezuela: 21.416 Morde bis zum Jahresende erwartet

ven

Datum: 05. Dezember 2012
Uhrzeit: 12:37 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung hat Gewalt nicht unter Kontrolle

Laut Roberto Briceño León, Direktor der nichtstaatlichen Stelle zur statistischen Erfassung der Gewalt „Observatorio Venezolano de Violencia-OVV), steigen Morde, Entführungen und Autodiebstähle in Venezuela ständig an. Nach seinen Worten werden bis zum 31. Dezember dieses Jahres mindestens 21.416 Morde verzeichnet werden, eine Steigerung um 10 Prozent gegenüber 2011 (19.469). Briceño gab bekannt, dass die Zahlen seiner staatlich nicht beeinflussten Organisation von denen der Regierung abweichen.

Während des Wahlkampfes hatte der unterlegene Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles bereits darauf hingewiesen, dass das von Präsident Hugo Chavez medienwirksam verkündete Programm zur Bekämpfung der Kriminalität (La Gran Misión a Toda Vida) nichts als pure Wahlkampfpropaganda sei. “Dieser Mensch ist seit 13 Jahren an der Macht und will nun kurz vor den Wahlen ein Programm zur Bekämpfung der Kriminalität vorlegen. Dies ist eine weitere Lüge der Regierung. Sicherheit in unserem Land gibt es nur im Miraflores-Palast”, witzelte Capriles.

Die ausartende und unkontrollierte Gewalt stört das Image eines Venezuelas, welches Präsident Hugo Chávez in den „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ führen will. Das hat für regierungskritische Medien wie „El Universal“ Konsequenzen, die von den Kriminologen und staatlichen Stellen keine Informationen mehr erhalten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: vocesdelamuerte

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Dennoch holt die Sterblichkeitsrate die Geburtenrate nicht ein. Keine sehr gelungene Familienpolitik!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!