Bolivien: Mehrere Tote nach Schiffuntergang am Titicaca-See – Update

Datum: 05. Dezember 2012
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Ressorts: Bolivien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehr als zehn Personen werden vermisst

Bei einem Schiffuntergang auf der bolivianischen Seite des Titicaca-See sind mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben der Behörden sank das Boot in der Nähe der Isla Suriqui, mehr als zehn Personen werden vermisst.

Erste Untersuchungen gehen davon aus, dass das Boot mindestens 20 Menschen an Bord hatte. Lehrkräfte einer staatlichen Schule hatten eine akademische Veranstaltung besucht und waren auf der Fahrt nach Hause. Starke Winde und eine Überbelegung dürften der Grund für ein Kentern des Schiffes sein.

Der „Lago Titicaca“ ist mit einer Fläche von 8.288 Quadratkilometern nach dem Maracaibo-See in Venezuela Südamerikas zweitgrößter See. Er befindet sich auf dem Altiplano, der Hochebene der Anden; der westliche Teil mit 4.916 km² des Sees gehört zu Peru, der östliche Teil mit 3.372 km² zu Bolivien. Gemessen an seiner Fläche ist er der 18. größte natürliche See der Welt; seine Fläche ist etwa 15,5 mal so groß wie die des Bodensees (einschließlich Untersee) und fast so groß wie Korsika. Er ist stark verschmutzt.

Update:

Die Behörden haben bisher elf Todesopfer (drei Kinder) bestätigt, neun Personen wurden gerettet, weitere vier Passagiere werden vermisst.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!