Venezuela: Hugo Chávez nicht am Mercosur-Gipfel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 06. Dezember 2012
Uhrzeit: 09:03 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nicolás Maduro vertritt den bolivarischen Führer

Venezuelas Präsident Hugo Chávez wird nicht am Mercosur-Gipfel (Gemeinsamer Markt Südamerikas) in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia (7. Dezember) teilnehmen. Vor wenigen Tagen hatten diplomatische Quellen aus Caracas noch versichert, dass der bolivarische Führer von Kuba aus nach Brasilien reisen wird. Der 58-jährige unterzieht sich in Havanna einer hyperbaren Sauerstofftherapie und soll sich angeblich bei bester Gesundheit befinden.

„Präsident Chávez wird nicht auf den Gipfel kommen. Venezuela wird durch Vize-Präsident und Außenminister Nicolás Maduro vertreten“, gab eine Quelle aus dem brasilianischen Außenministerium am Donnerstag (6.) bekannt.

Der Gipfel in Brasilia ist das erste Treffen nach der Vollmitgliedschaft von Venezuela im Mercosur und wird dementsprechend als wichtig und symbolisch bezeichnet. Ebenfalls soll die Vollmitgliedschaft von Bolivien und Ecuador diskutiert werden. Die Präsidenten von Argentinien, Uruguay, Bolivien und Ecuador haben ihre Teilnahme bestätigt, die Abwesenheit von Hugo Chávez spricht Bände.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: DietmarLang/IAP/latina-press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Harald

    War doch von Anfang an klar, dass der Todkranke nicht nach Brasilien reisen kann. Die Sprüche der linken Volltrottel im Miraflores glauben höchsten die geistig zurückgebliebenen in Venezuela. Hoffentlich nippelt der Mann nicht in Kuba ab, die Überführungskosten werden in die Millionen gehen.

  2. 2
    Lobito gris

    die pflanzen ihm in Kuba eine Kugel ein und behaupten daß er ermordet wurde

  3. 3
    hombre

    Das einzig Gute an der Sache… dieser Despot bezahlt jetzt mit jeder Minute seines schändlich verbleibenden Lebens für seine Taten…

  4. 4
    Der Bettler

    Die kriegen ihn schon wieder hin für kurze Zeit,aber er wird kein schönes Leben mehr haben.Bei einem Freund hat das fast 4 Jahre gedauert,bis er dann auf deutsch gesagt elendiglich verreckt ist.Sowird es auch Chavez ergehen.Was die Regierung da von sich gibt ist die reinste Volksverarschung.Leider läßt sich ein großer Teil auch noch gerne verarschen.

  5. 5
    Annaconda

    Warum tritt er nicht zurück,unglaublich wie er sich an die Macht krallt.In Kuba hat er eine grosse Villa neben einer Klinik und in Venezuela erscheint er zum Wahlkampf lässt sich rechtswidrig wieder zum Präsidenten wählen,taucht ab,danach wieder Kuba und zur Vereidigung seiner neuen Amtsperiode erscheint er dann wieder für ein paar Tage in Venezuela.In welchem Land ist sowas möglich?????Und jedesmal wenn er kommt ist er geheilt und bei bester Gesundheit,ist denn sein so guter Gesundheitszustand denn noch steigerungsmöglich???

  6. 6
    SilviaW

    Auch die besten Aerzte in Kuba koennen ihn bald nicht mehr flicken!!
    Was Bettler beschrieb,passierte meiner Freundin innerhalb 4 Monaten .- obwohl ihr noch 5 Jahre prophezeit wurden!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!