Venezuela: Erneute Gerüchte über Tod von Hugo Chávez

cha

Datum: 13. Dezember 2012
Uhrzeit: 11:57 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angeblicher Tod offiziell nicht bestätigt

Angesichts der Krebsoperation von Präsident Hugo Chávez und der gewohnt spärlichen Informationspolitik der linken Regierung in Caracas brodelt die Gerüchteküche in Venezuela. Inzwischen wurde erneut der Tod des bolivarischen Führers angekündigt, was allerdings offiziell nicht bestätigt wurde.

cha

„Das Unvermeidliche ist geschehen und Präsident Chávez gestorben. Vizepräsident Maduro muss die Wahrheit verkünden“, twitterte José Palmar von der Opposition. Zur gleichen Zeit gab der venezolanische Arzt Jose Rafael Marquina bekannt, dass sich der Gesundheitszustand des Präsidenten durch einen Fieberschub extrem verschlechtert habe. „Nach einem septischen Schock wurde Chávez intubiert und muss künstlich beatmet werden“, so Marquina auf seinem Twitter-Account.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    vor lauter Neuigkeiten kommst nicht mal mehr dazu einen Eimer Popkorn zu holen…

    Ja was is denn nun?

  2. 2
    Renate Lose

    Das kann ich bestätigen. Hier auf den Straßen in Caracas wird über den Tod von Chavez spekuliert. Ich gehe allerdings davon aus, dass in Kürze ein Foto mit einem lächelnden Führer lanciert wird. Vielleicht gelingt es ja sogar, Fidel mit hinein zu kopieren.

  3. 3
    Der Bettler

    Calma te,es geht alles seinen Gang.So leicht geben die Cubaner nicht auf.
    Chavez weg,Geld weg,das ist für das Land auch so viel wie ein Todesurteil.
    Ich glaube Marquina hat Recht.Kein Wort von unseren Linkssägern.Trauern
    die schon um das verloren gegangene tausend Jährige Sozialismoreich ?

    • 3.1
      franky

      ja, alle diese (national)-sozialisten sind früher oder später ein nachtisch ihrer eigenen geschichte – ob dieser (chavez) nun durch gottes fügung oder ein anderer durch seine eigene hand, oder der dritte durch volkes hand – es gibt eben nicht das tausend jährige reich , sprich die immer währende bolivarische revolution – diese volksverarsche eines unreifen volkes, wie es die deutschen leider auch 2mal im letzten jahrhundert waren, nimmt nun hoffentlich bald ein ende.

  4. 4
    Lobito gris

    wenn sich jemand von der Opposition traut sowas zu twittern, dann sollte was dran sein. Die Frage ist wo hat er die Information her?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!